Litschau taucht wieder ein in Schrammelklänge

Erstellt am 22. Juni 2022 | 16:20
Lesezeit: 6 Min
Von 8. – 10. Juli 2022 und von 15. – 17. Juli 2022 klingt es zum 16. Mal vom Herrensee in Litschau!
Werbung

Das Programm für das Schrammel.Klang.Festival musste im Frühling umgeschrieben werden, hatte doch Festivalleiter Zeno Stanek für das erste Wochenende eine Hommage an Willi Resetarits geplant, der mit zwei seiner Ensembles zu Gast gewesen wäre. Nun wird das Abendkonzert am Samstag, 9. Juli, in Erinnerung an den Ausnahmemusiker stattfinden.

Wie geplant treten Ernst Molden und Maria Petrova gemeinsam ab 19:00 Uhr im Herrenseetheater auf. Ab 21:30 Uhr wird Ernst Molden den Abend weiter moderieren und die wunderbaren Basbaritenorizum Konzert auf die Bühne bitten. Sicherlich wird Willi Resetarits gedacht werden und das Programm „Lipo ti je“ – feinstes A Cappella aus dem kroatischen Burgenland – auf eigene Art trotzdem stattfinden.

Am Sonntagabend, 10. Juli, spielen Stubnblues „In bester Gesellschaft“. Nach langen Überlegungen wird das Projekt Stubnblues, das natürlich stark mit Willi Resetarits verbunden war, beim Schrammel.Klang. Festivalzu erleben sein. Übrigens das einzige Konzert, das die Band in leicht veränderter Besetzung außerhalb von Gamlitz geben wird – aufgefrischt durch namhafte Stargäste wie Johannes Silberschneider. Der Stubnblues lebt in Litschau auf und musiziert einen ganzen Abend auf der Bühne im Herrenseetheater. Stubnblues macht Musik, die viele Menschen berührt. Somit lädt die Gruppe an diesem Abend auch Freunde ein mitzuspielen und gemeinsam die niemals enden wollende Musik zu feiern.

Programm 1. Wochenende

Das erste Wochenende ist also  reich an schönen Konzerten. Die Eröffnung am Freitag, 8. Juli, um 19:00 Uhr gestalten Jelena Popržan Quartett und die slowenisch-österreichische Formation Tori Trio mit Ajda Sticker. Bei der Matinee am Samstagvormittag musizieren ab 11:00 Uhr die Gesangskapelle Hermann gemeinsam mit dem Duo Stickler & Koschelu, alle bereits Stammgäste am Schrammel.Klang.Festival. Auf dem Schrammel.Pfad sind am Samstag- und Sonntagnachmittag jeweils von 13:00 bis 18:00 Uhr Hohenberger/Stickler/Havlicek, Neue Wiener Concert Schrammeln, Duo Satuo & Freunde, Trio Lepschi, Wiener Kabinettorchester, Kriminalschrammeln, Tanzhausgeiger, Karl Zacek und Duo Fadeev Lechner, Gesangskapelle Hermann, Duo Stickler & Koschelu, Gluatmugl, Ernst Molden/Maria Petrova, Tori Trio, 16er Buam, Duo Rittmannsberger-Soyka, Wiener Art Schrammeln und Basbaritenori auf den neun Bühnen rund um den Herrensee unterwegs. Die Labung des Publikums mit bodenständigen Schmankerln und Erfrischungsgetränken aller Art bei den verschiedenen Picknickhütten am Schrammel.Pfad gehört ebenso zum Flair des Festivals wie der vielfältige Gastronomiebereich rund ums Herrenseetheater.

Programm 2. Wochenende

Am zweiten Wochenende bietet das Festival dann Neues und durchaus Wagemutiges. Erstmals am Schrammel.Klang.Festival zu hören sind am Freitag (15.7.) ab 19:00 Uhr Philipp Lingg & Band. Das Trio rund um den Vorarlberger Gitarristen und Akkordeonisten singt auf „Diadenglisch“ vom Leben im Hinterwald und darüber hinaus. Ein hochmusikalisches Vergnügen mit Kultcharakter! Denn Philipp Ling war Leadsänger des legendären und chartstürmenden Holstuonarmusigbigbandclub, der mit dem Vorarlberger Dialekt-Song „Vo Mello bis ge Schoppornou“ 2010 einen Hit landete. Am Samstagabend (16.7.) lädt Zeno Stanek um 21:30 Uhr mit „Zwa wean ans“ zu einer äußerst spannenden Uraufführung: In diesem von Karl Ritter produzierten „Parallelkonzert“ musizieren die Neuen Wiener Concert Schrammeln GLEICHZEITIG mit Hans Theessink & Band auf der Bühne des Herrenseetheaters!

Die einzelnen Stücke wurden von Karl Ritter in vielen Hörsitzungen aus dem Repertoire der beiden Formationen ausgewählt. Im Zusammenspiel der im Stil so unterschiedlichen Schrammel- und Blues-Nummern entstehen ganz neue Stücke, die eindrucksvolle Hörerlebnisse ermöglichen. „Die Idee stammt aus meiner Teenager-Zeit“, so Karl Ritter, „denn damals gab es in den Diskotheken zwei Plattenspieler und ich wollte immer wissen, was passiert, wenn man die gleichzeitig spielen lässt“. Erste erfolgreiche Feldversuche von „Parallelkonzerten“ fanden dann Jahrzehnte später unter dem Motto „Crash Test Jazz“ im Porgy & Bess statt. In Litschau führt Karl Ritter erstmals Schrammelmusik und Blues zusammen.

Das Publikum erwartet ein wahrhaft ungewöhnlicher Abend! Bereits um 19:00 Uhr am Samstagabend erweisen Katharina Strasser und Katharina Hohenberger & Wiener Brut mit ihrem Programm „Was wäre Wien ohne den Wiener“ den abgründigen, meisterhaften Liedern von Hugo Wiener ihre Reverenz. Am Sonntag (18.7.) gestalten die steirischen Spafudla ab 11:00 Uhr die Matinee im Herrenseetheater und feiern zugleich ihr 20jähriges Bestehen .

Tanzen, Nachtwanderungen und Workshops
 

Selbstverständlich gibt es am Samstag (9.7.) spätnachts wieder die legendäre Nachtwanderung, heuer unter dem Motto „Vorfahren! und in abgeänderter Form: Ab 23:30 Uhr wandern alle gemeinsam durch das nächtliche Litschau, um zum Abschluss an einem Teich unter dem Sternenhimmel Trio Lepschi bei der Präsentation ihrer neuen CD „Daumois“ zu lauschen. Am Sonntagvormittag (10.7.) spielt der Akkordeonist Jure Tori im Schrammel.Express von Gmünd nach Litschau.

Der historische Dampfzug wird am Kulturbahnhof mit dem Matinee-Konzert von Satuo rund um Lead-Sängerin Laura Korhonen empfangen. Das Nachtprogramm am zweiten Samstag (16.7.) gestaltet Dialekt-Blues-Poet Alex Miksch gemeinsam mit Anna Anderluh, Jelena Popržan, Philipp Moosbrugger und Andreas Hellweger. An beiden Wochenenden wartet der Tanz.Boden am Festivalgelände im Strandbad Litschau auf bewegungsfreudige Menschen. Die Stehaufschrammelbühne „Offener Michl“ ist ebenso fester Bestandteil des Festivals wie die Bauhütte für Kontragitarre. Raum für spontanes Musizieren bieten die Freitagabende mit dem Schrammel.Glühen ab 17:00 Uhr und der Schrammel.Jam.Session im Anschluss an das Konzert im Herrenseetheater. Beide Festivalwochenenden klingen an den Sonntagabenden mit dem Schrammel.

Glimmen und Abtanzen am Tanz.Boden aus. Vom 12. bis 14.7. gibt es die beliebten Schrammel.Workshops mit Maria Stippich (Gesang), Christian Strasser (Gesang, Schauspiel), Peter Havlicek (Kontragitarre), Heinz Ditsch (Akkordeon & Wienerlied schreiben), Rudi Koschelu (Dudeln, Kontragitarre), Peter Uhler (Violine) und Helmut Thomas Stippich (Gesang, Schrammelharmonika). Mit Kindern von 6 – 12 Jahren erforschen erstmals Florian Bösel und Angelika Steinbach-Ditsch das Wienerlied und die Magie des Waldes

Regionale Kulinarik sorgt für das leibliche Wohl

Alles am Schrammel.Klang.Festival dreht sich um höchste musikalische Qualität und das entspannte Genießen von Kultur in wunderschöner Naturkulisse, ergänzt von abwechslungsreicher, bodenständiger Kulinarik. Für das leibliche Wohl sorgen rund um das Herrenseetheater u. a. der Heurige „Im Gemüthlichen“, der Weinpavillon mit erlesenen Weinen, Ernis Greißlerei mit Käse, Obst und eingelegtem Gemüse, die Milli Tant‘ mit Mehlspeisen und das CaféHaus mit Alt Wien-Kaffee. Am Schmankerl.Pfad um den Herrensee können sich die Besucher*innen an diversen Labestationen stärken: etwa mit köstlichen Mehlspeisen der Litschauer Omis in der Siassn‘ Hüttn und dem berühmten Litschauer Leberkäse in der Leber Käs Hüttn. In der neuen Wilderer Hüttn finden sich schmackhafte Wildspezialitäten aus der Region. Den frisch gebratener Litschauer Schlosskarpfen genießen die Besucher*innen bei der Fischer Hüttn. Nicht zuletzt das stimmige Composé aus allen diesen Ingredienzien macht das „Familientreffen“ der Schrammelwelt zu einem der schönsten Musikfestivals Österreichs.

Karten und weitere Infos: unter www.schrammelklang.at/online-bestellen/ im Vorverkauf im Tourismusbüro Litschau, Stadtplatz 25, A- 3874 Litschau Tageskassen: bei den Eingängen zum Festivalgeländ

Werbung