Groß-Radischen erhält ein Zentrum. Feuerwehrhaus wird Gemeinschaftshaus für Vereine und Private.

Von Franz Dangl. Erstellt am 02. August 2020 (05:56)
Mit einem großzügigen Zubau wird das Feuerwehrhaus in Groß-Radischen zu einem neuen Gemeinschaftshaus umfunktioniert. Darauf freuen sich schon jetzt Bürgermeister Günter Schalko, seine Stellvertreterin Eva Houschko, sowie die Bauverantwortlichen Gerhard Houschko, Andreas Koll, Wolfgang Schmudermaier und Johann Kainz.
Franz Dangl

Die Feuerwehrmitglieder aus Groß-Radischen sind gerade damit beschäftigt, das bestehende Feuerwehrhaus zu vergrößern und in ein Gemeinschaftshaus umzuwandeln.

„Nach der Schließung des letzten Gasthauses im Dorf fehlt ganz einfach ein gemütlicher Treffpunkt für Alt und Jung, bzw. ein Kommunikationszentrum für Vereine und Organisationen“, betont Feuerwehr-Kommandant Gerhard Houschko, der gemeinsam mit seinem Team nun den Zubau in Angriff nimmt.

Zurzeit kann er über 37 aktive Mitglieder, darunter zwei Frauen, verfügen, aber auch eine Handvoll Reservisten sowie eine stattliche Anzahl von Dorfbewohnern haben ihre Mithilfe oder Unterstützung für den Bau zugesagt.

Trotz Corona soll 2020 eröffnet werden

Als Ziel für die Eröffnung und Inbetriebnahme des Neubaus, der schließlich „barrierefrei“ Einstellplatz, Dorfküche, Gemeinschaftsraum, Grillplatz und neue WC-Anlagen beherbergen soll, wird das Jahresende 2022 anvisiert. Natürlich sind dafür auch Geldmittel von Nöten. „Die Feuerwehr Groß-Radischen investiert selbst mit Arbeitsleistungen sowie Geldreserven aus diversen Veranstaltungen, zudem unterstützt die Gemeinde Eisgarn das Projekt und auch die Dorferneuerung leistet dazu ihren Beitrag“, gibt Bürgermeister Günter Schalko bekannt.

Coronabedingt haben sich nicht nur die Bauarbeiten verzögert, auch einige Einnahmequellen aus Festen und Veranstaltungen fallen heuer aus. Trotzdem sieht Kommandant Houschko optimistisch in die Zukunft. „Mit diesem Bau wollen wir nicht nur die Brauchtumspflege hochhalten, sondern auch in der Ortsmitte einen Treffpunkt für unsere Vereine wie der Feuerwehr, der Jägerschaft, den Bäuerinnen oder der Jugend bieten.“ Aber auch als Wahllokal und für private Feiern oder Veranstaltungen können die Räumlichkeiten genützt werden.