Feuerwehr trauert um Kommandant Höllrigl (61). Seit 2014 war Herwig Höllrigl Kommandant der Feuerwehr Gmünd-Eibenstein und lebte für seine Wehr. Am 23. Februar schloss er unerwartet für immer seine Augen.

Von Harald Winkler und Karin Pollak. Erstellt am 25. Februar 2020 (10:42)
Herwig Höllrigl verstarb im Alter von erst 61 Jahren
Pixabay/privat

Große Trauer herrscht in der Bezirkshauptstadt Gmünd: Am 23. Februar ist der Kommandant der Feuerwehr Gmünd-Eibenstein, Herwig Höllrigl, im 62. Lebensjahr plötzlich verstorben.

Herwig Höllrigl wirkte beruflich bis zuletzt leidenschaftlich als Lokführer bei den ÖBB, war dort auch unter anderem als Personalvertreter tätig. Als Bewohner von Eibenstein engagierte sich Höllrigl auch im Vereinsleben, vor allem in der Feuerwehr. 2006 wurde er zum Kommandant-Stellvertreter gewählt, ehe er 2014 Nachfolger von Kommandant Franz Hoffmann geworden ist. Einen wichtigen Meilenstein in seiner Ära als Kommandant konnte Höllrigl mit der Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges im Jahr 2017 verzeichnen.

„Mit Herwig Höllrigl verliert die Stadt Gmünd und Eibenstein einen engagierten Feuerwehrkommandanten und wichtigen Menschen des gesellschaftlichen Lebens“, betont Bürgermeisterin Helga Rosenmayer: „Unser Mitgefühl gilt in diesen Tagen besonders seiner Familie. Er wird uns allen fehlen.“

Erich Dangl: „Ein Kommandant, wie man ihn sich wünscht." Auch Bezirksfeuerwehr-Kommandant Erich Dangl ist vom plötzlichen Tod betroffen: „Wir waren noch am Freitag beim Bezirksfeuerwehrtag beisammen. Er war ein Kommandant, wie man ihn sich wünscht, hätte auch immer an den Fortbestand seiner Wehr geglaubt. Das ist ihm auch gut gelungen.“ 

Sein bisheriger Stellvertreter Christian Fiala wird die Eibensteiner Wehr nun, bis ein Nachfolger von Herwig Höllrigl gewählt ist, interimsmäßig leiten.

Leidenschaft auch für den Sport. Auch dem Sport galt seine Leidenschaft: In den Jahren 1988/1989 war Herwig Höllrigl auch interimsmäßiger Obmann des SV Eibenstein, sowie zuvor langjähriger Spieler und Obmann-Stellvertreter. 

Verabschiedung am 27. Februar. Herwig Höllrigl hinterlässt seine Gattin, zwei Kinder und ein Enkelkind. Die Verabschiedung findet am 27. Februar um 14 Uhr am Friedhof in Gmünd statt.