Kommandant neu gewählt. Christoph Hirsch und Florian Schierer sind neues Duo bei Eggerner Wehr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Februar 2021 (03:26)
Das Kommando der Feuerwehr Eggern ist neu aufgestellt. Im Bild: Manuel Grossler, Florian Schierer, Alexander Schuster, Christoph Hirsch, Michael Müller und Bürgermeister Karl Schraml.
privat

Trotz der verschärften Corona-Maßnahmen mussten auch bei der Feuerwehr Eggern Neuwahlen abgehalten werden: Unter strengen Auflagen und mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen fanden die Wahlen unter dem Vorsitz von Bürgermeister Karl Schraml am Bauhof der Marktgemeinde Eggern statt.

Da sich der bisherige Kommandant Alexander Schuster der Wahl nicht mehr stellte, führte er zum letzten Mal durch die Versammlung. Er dankte seinen Kameraden für die Teilnahme und Zusammenarbeit bei der Feuerwehr Eggern. Verwalter und der Kassenprüfer berichteten über das schwierige vergangene Jahr. Auch Manuel Grossler, der sich aus beruflichen Gründen der Wahl nicht mehr stellen konnte, bedankte sich für die Zusammenarbeit in den acht Jahren seiner Zeit als Kommandant-Stellvertreter – und sicherte der neuen Führung seine volle Unterstützung zu.

Hervorragendes Wahlergebnis für neues Duo

Der Wahlvorschlag sah Christoph Hirsch als Kommandanten und Florian Schierer als Stellvertreter vor. 43 anwesende Wahlberechtigte stimmten über die Neubesetzung ab, beide erhielten ein hervorragendes Wahlergebnis und vollste Zustimmung.

Christoph Hirsch hat seine ersten Erfahrungen als Floriani bei der Feuerwehrjugend gesammelt. Ursprünglich kommt er von der Feuerwehr Triglas-Kleingerharts. Große Projekte dürften in der neuen Funktionsperiode nicht anstehen, der coronabedingte Ausfall von Kursen sei aber eine Herausforderung für die Feuerwehr, so Hirsch. Auf das Amt freue er sich dennoch.

Neuer Stellvertreter ist Florian Schierer. Er tritt somit in die Fußstapfen von Manuel Grossler.

Volle Unterstützung

Die Verwaltung der Feuerwehr Eggern bleibt wie gewohnt in der Hand von Reinhard Kaiser. Michael Müller löst Barbara Schuster ab und übernimmt deren Funktion an der Seite von Reinhard Kaiser. Die scheidenden Funktionäre sicherten dem neuen Kommando vollste Unterstützung zu. Die neuen bedanken sich umgekehrt für das Engagement ihrer Vorgänger.