Bilek folgt auf Albrecht. Reinhard Bilek wurde zum neuen Kommandanten in Heidenreichstein gewählt, er folgt Alfred Albrecht. Mit Gerhart Böhm gibt es auch einen neuen Verwalter.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Februar 2021 (17:00)
Die Feuerwehr Heidenreichstein hat mit Reinhard Bilek einen neuen Kommandanten und mit Gerhart Böhm einen neuen Verwalter. Im Bild von links: der scheidende Kommandant Alfred Albrecht, sein Nachfolger Reinhard Bilek, Bürgermeister Gerhard Kirchmaier, Kommandant-Stellvertreter Erwin Koschischek, die scheidende Verwalterin Jacqueline Bilek und ihr Nachfolger Gerhart Böhm.
Feuerwehr Heidenreichstein

Mit Reinhard Bilek hat die Feuerwehr Heidenreichstein einen neuen Kommandanten.

Reinhard Bilek löste bei der Neuwahl im Zuge der Mitgliederversammlung somit Alfred Albrecht ab, der 16 Jahre lang Kommandant war und nun „aus Altersgründen“ abtritt. Bilek ist seit seinem zwölften Lebensjahr bei der Feuerwehr – erst bei der Feuerwehrjugend, ab 1993 in der Feuerwehr Eisgarn und seit 2016 als Kommandant-Stellvertreter in Heidenreichstein. Außerdem ist er seit 2006 Zugskommandant im Abschnitt Litschau. Die Funktion des Kommandant-Stellvertreters übernimmt Erwin Koschischek. Neuer Verwalter ist Grünen-Gemeinderat Gerhart Böhm, er folgt auf Jacqueline Bilek.

Die Jahresbilanz bei der Sitzung gab noch Alfred Albrecht bekannt: Die Feuerwehr Heidenreichstein leistete im Vorjahr demnach insgesamt 3.150 Stunden für die Allgemeinheit und verzeichnete 265 Tätigkeiten. Es waren 75 Einsätze zu bewältigen, darunter ein Brandeinsatz, 65 technische Einsätze und drei Brandsicherheitswachen. Aber auch Übungen und Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft konnten durchgeführt werden.

„Machen derzeit nur das Nötigste“

Dennoch ist man derzeit durch die Corona-Situation sehr eingeschränkt: „Es stehen schon einige Kurse im Frühjahr an, wir hoffen, dass sie durchgeführt werden können“, so Reinhard Bilek. Man versuche derzeit, nur das Nötigste durchzuführen und das Risiko zu minimieren. „Auch alle Aktivitäten der Feuerwehrjungend wurden eingestellt, die Kinder sind schon ganz ungeduldig, wann es wieder losgeht.“ In Sachen Ausrüstung kann Bilek auf größere Anschaffungen in den letzten Jahren aufbauen („Der Fuhrpark passt!“) und nimmt sich die Umstellung auf LED bei allen Scheinwerfern vor.

Bürgermeister Gerhard Kirchmaier, der die Wahl geleitet hat, dankte Alfred Albrecht und Jacqueline Bilek für ihre „hervorragende Tätigkeit“.