Zwei Autobergungen innerhalb von zwei Stunden . Der Wintereinbruch am 26. Jänner bescherte den Kameraden der Feuerwehr Kirchberg einen einsatzreichen Nachmittag.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 27. Januar 2021 (08:55)

Zur ersten Fahrzeugbergung wurden die Floriani um 15 Uhr gerufen. Auf der L68 Richtung Limbach musste ein Pkw aus dem Graben gezogen werden. Eine Lenkerin war mit ihrem Pkw von der mit Schneematsch bedeckten Straße in den Straßengraben abgekommen. Acht Feuerwehrmitglieder konnten mit der Seilwinde das beschädigte Auto bergen. Rund 1,5 Stunden dauerte dieser Einsatz.

Knapp zwei Stunden später erfolgte die neuerliche Alarmierung: Ein Fahrzeuglenker fuhr mit seinem Ford Focus auf der L66 Richtung Fromberg. Im Bereich der Kreuzung mit der L8150 verlor er jedoch auf der rutschigen Schneefahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlitterte in einen Schneehaufen in der angrenzenden Wiese. Wiederum acht Floriani halfen und zogen das Auto auf die Straße. Der Pkw-Lenker konnte danach seine Fahrt fortsetzen.