Massenkarambolage auf der B41 in Gmünd. Zu einer Massenkarambolage kam es am Donnerstag auf der B41 zwischen den beiden Gmünder Kreisverkehren. Ein Holz-Lkw, zwei Klein-Transporter sowie zwei Pkw waren daran beteiligt. Eine Pkw-Lenkerin musste ins Landesklinikum Gmünd eingeliefert werden.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 08. April 2021 (15:55)
Symbolbild
Dominik Meierhofer

Ein Holztransporter war gegen 6.40 Uhr auf der B41 vom Kreisverkehr Gmünd-Mitte in Richtung Schrems unterwegs. Beim „Teichkettenweg“ verringerte der Lenker dieses Brummers seine Fahrgeschwindigkeit, er wollte laut Polizei rechts in einen Waldweg einbiegen. Hinter dem Holz-Lkw waren ein 26-Jähriger aus der Gemeinde Groß Gerungs mit einem VW-Transporter, eine 24-Jährige aus der Gemeinde Großschönau mit einem Pkw, ein 44-Jähriger aus der Gemeinde St. Martin mit einem VW-Transporter sowie eine 21-Jährige aus der Gemeinde Gmünd mit einem Pkw unterwegs.

Die ersten drei Fahrzeuglenker hinter dem Lkw verringerten ebenfalls ihre Fahrgeschwindigkeit. Die als letzte in dieser Kolone fahrende Gmünderin übersah das Bremsmanöver und fuhr auf den vor ihr fahrenden VW- Transporter auf.

Durch die Wucht des Anpralls wurden alle Fahrzeuge nach vorne geschleudert und stießen jeweils gegen das vor ihnen fahrende Fahrzeug. Die Gmünderin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Gmünd eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten wurden nicht verletzt. Die beiden Pkw wurden vom ARBÖ und der Feuerwehr Gmünd geborgen. Die zwei Klein-Transporter blieben fahrbereit.