Weitra: Kultur goes Hausschachen. Dass Gerhard Seidl sein erweitertes Hotel Restaurant „Hausschachen“ mit Kulturangeboten aufwerten möchte, erzählte er schon Ende Mai der NÖN. Den Anfang machte nun die Veranstaltung „Genuss & Kultur“.

Von Helma Meierhofer. Erstellt am 21. Juli 2021 (16:36)

Es war ein unterhaltsamer Abend auf der Terrasse des Restaurants bei einem 3-Gänge Menü und bei „Schnurrdiburr“, einer etwas anderen Peter Alexander-Show.
Dieses Gastspiel vom Theater Forum Schwechat, Intendantin ist dort Tochter Manula Seidl, gibt in einem revueartigen Theaterstück von Regisseur Marius Schiener einen Einblick in das Leben des bis heute unvergessenen Sängers, Schauspielers, Entertainers und Multitalents Peter Alexander anlässlich seines 10. Todestages.

 Manuela Seidl und Johannes Kemetter spielen auf der Bühne Hilde „Schnurrdiburr“ und Peter, schlüpfen aber auch in Sketches in Rollen von Wegbegleitern Alexanders, wie Gerhard Bronner, Gunther Pilipp und Géza von Cziffra. Sie zeigen den Verlauf von Alexanders Karriere auf, von den mühsamen Anfängen bis zu seinen großen Erfolgen mit ausverkauften Tourneen und TV-Shows mit bis dato unübertroffenen Einschaltquoten.

Passend dazu das Lied „Es geht besser, besser, besser, immer besser, besser, besser ...“.
„Schnurridiburr“ - diesen Kosenamen erhielt Hilde von ihrem Peter in Anlehnung an Wilhelm Buschs emsige Bienen. Und emsig war Hilde zweifellos, unvorstellbar wäre die Karriere Alexanders ohne die Mitwirkung von Hildes treibender Kraft, ihrem Geschäftssinn und ihrem strengen Regiment gewesen. Berührend das Lied: „Ich höre seinen Applaus - ich gehör doch dazu ....“. Einer internationalen Entertainer-Karriere in Amerika hatte sich Peter Alexander verweigert, er bot seinen Fans lieber gute, gehobene Unterhaltung für die ganze Familie.

Unvergessen seine vielen Kinokomödien wie „Die Abenteuer des Grafen Bobby“, „Charley’s Tante“ und „Schwejks Flegeljahre“. Das gebrachte Lied dazu „Drum frag ich mich stets, wer die Orden verleiht“ hat nach wie vor Aktualität. Hilde „Schnurridburr“ über ihren Peter: „Er war so entwaffnend jung, hatte soviel Charme und Herz“. Passend dazu wurde sein Hit „Hier ist ein Mensch“ gesungen.

Es war ein interessanter Einblick in die nicht immer „heile Welt“ des großen Showmannes Peter Alexander.