Karasek erschuf Maskottchen für die Blockheide. Mit dem Wichtel „Blocki“ schuf Kurt Karasek ein Zwergerl, das Sorgen nimmt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 16. Mai 2019 (04:47)
Karin Pollak
Kurt Karasek mit dem neuen Maskottchen der Blockheide.

Die Blockheide hat ein neues Maskottchen: „Blocki“ ist ein Glücks-Wichtel, den Kurt Karasek erfunden hat und der nun im Blockheide-Shop angeboten wird.

Dem aus Buchenholz geschnitzten Wichtel können alle Nöte erzählt werden und „Blocki“ sorgt danach für einen freien Kopf. „Außerdem sind diese kleinen Wichtel handgearbeitet, dekorativ und eigenen sich auch sehr gut als Mitbringsel“, istErfinder Kurt Karasek überzeugt. Eine Ähnlichkeit mit dem vom Künstler Carl Hermann geschaffenen „Blockheidemännchen“ ist gewollt.

Dass die Zwerge gute Dienste leisten, davon ist Karasek seit Jahrzehnten überzeugt. „Mit meinem Großonkel Alois Nigisch war ich als kleiner Bub mit Lederhose, Wanderhut und Rucksack oft in der Blockheide unterwegs. Mein Großonkel hat damals alle Wege in der Blockheide, im Malerwinkel und in der Umgebung mit Schildern gekennzeichnet“, erinnert sich der heute 48-Jährige. „Bei jedem Schild, das er an einen Baum genagelt hat, hat er gemeint, dass wir leise nageln müssten, um nicht die Zwergerl zu wecken“, so Karasek. Seither hat er auf ein Zusammentreffen mit einem Wichtel gehofft, erschienen ist ihm aber noch keiner.

Nach mehr als 40 Jahren hat er sich selbst darum gekümmert und den „Blocki“ geschaffen. Somit hatte sein Großonkel recht: In der Blockheide gibt es Zwergerl.