9.000 Kilo Erdäpfel legten B41 lahm. Wegen neun Tonnen Erdäpfel auf der Straße musste am 30. August der Verkehr auf der B41 mehr als zwei Stunden gesperrt werden.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 31. August 2019 (08:38)

Ein vollbeladener und nicht für den Verkehr zugelassener Traktoranhänger kippte auf der Fahrt zwischen den beiden Gmünder Kreisverkehren einfach seine Ladung ab.

Ein 62-Jähriger aus Vitis fuhr gegen 9 Uhr mit seinem Traktorgespann auf der B41 von Schrems kommend Richtung Gmünd. Zwischen den Kreisverkehren Haid und Gmünd-Mitte aktivierte sich plötzlich der Kippmechanismus des Anhängers. Die 9.000 Kilo Erdäpfel wurden dadurch rechts über die geschlossene Bordwand des Anhängers abgekippt. Dabei kippte auch der Anhänger auf die rechte Leitschiene. Berge von Kartoffeln lagen auf der Fahrbahn und auf der angrenzenden Böschung.
Während der Aufräumarbeiten und der Fahrzeugbergung, die bis 11.15 Uhr dauerten, musste die B41 im Unfallbereich komplett gesperrt werden. Da die Erdäpfel von den Mitgliedern der Feuerwehr Gmünd händisch auf den wieder aufgestellten Anhänger geschaufelt werden mussten, wurde die Feuerwehr Weitra angefordert, die mit dem Kranwagen und dem „Erdgreifer“ zu Hilfe kamen. Traktor und Anhänger konnten danach die Fahrt wieder fortsetzen. Verletzt wurde zum Glück niemand.