Dreijähriger sperrte Tür auf und war alleine unterwegs. Ohne Aufsicht ist ein Bub in der Vorwoche von Passanten in Gmünd entdeckt worden.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 01. August 2019 (14:36)
Symbolbild
Dmitry Bakulov/Shutterstock.com

Der nach Polizeiangaben Dreijährige hatte die Wohnungstür selbst auf- und von außen zugesperrt, schaffte es danach jedoch nicht mehr retour, teilte der Gmünder Bezirkshauptmann Stefan Grusch am Donnerstag auf Anfrage mit. Das Kind blieb unversehrt.

Aufgegriffen wurde der Dreijährige am 23. Juli gegen 9.15 Uhr. Wie die "Bezirksblätter" berichteten, hatte der Bub einen Schlüsselbund in der Hand. Die Mutter habe geschlafen und das Verschwinden des Kindes nicht bemerkt, "weil es ihr in der Nacht nicht gut gegangen ist und sie ein Medikament genommen hat", schilderte Grusch.

Eine Sozialarbeiterin habe sich nach dem Auffinden des Buben "der Sache angenommen", die betroffene Familie sei der Kinder- und Jugendhilfe davor bereits bekannt gewesen. Der Dreijährige und die Mutter wurden gemeinsam in einer Einrichtung untergebracht. Dort soll vor allem die Frau dabei unterstützt werden, dass "sie in Zukunft alleine mit dem Kind leben kann", sagte der Bezirkshauptmann. Eine Änderung der Obsorge sei derzeit "nicht angedacht oder notwendig".