Erdäpfelkampagne und Investitionen

Im Werk Gmünd werden neuer Sprühturm & Walzentrocknung neu errichtet.

NÖN Redaktion Erstellt am 22. September 2021 | 15:24
440_0008_8184323_gmu38gmuend_agrana.jpg
Die Baustelle am Sprühturm im Gmünder Agrana-Werk.
Foto: privat

Verkehrsteilnehmer im Raum Gmünd haben es vielleicht schon bemerkt: Die Verarbeitungskampagne bei Agrana ist angelaufen. Derzeit wird dort auch kräftig investiert: Zwölf Millionen Euro fließen in bestehende Produktionsanlagen zur Erweiterung der Trocknungskapazitäten. Ein Sprühturm – eine Trocknungsanlage für Säuglingsmilch, Maltodextrin und Trockenglukosesirup – sowie eine Walzentrocknung für Kartoffeldauerprodukte werden neu errichtet. Bis zu 50 Personen sollen das Projekt bis Ende Oktober abschließen. So wird die Voraussetzung geschaffen, die Produktion von Bio-Maltodextrinen (natürlicher Trägerstoff in Lebensmitteln) und Bio-Säuglingsmilch laufend zu steigern.

Voraussichtlich 130 Tage wird die Kampagne in Gmünd dauern und bis Anfang Jänner abgeschlossen sein. Insgesamt werden heuer rund 250.000 Tonnen Erdäpfel erwartet. Aufgrund des Vegetationsrückstandes hängt die Kartoffelliefermenge von der Witterung im Herbst ab. Der durchschnittliche Stärkegehalt wird auf Vorjahresniveau bei 18,5 Prozent erwartet. Die Anlage in Gmünd ist als Österreichs einzige Kartoffelstärkefabrik die Rohstoffabnehmerin für rund 1.350 Kartoffelbauern.