Ziegenbock „Karl Marx“: Noch keine Meldung. Angekettet im Wald gefundener Ziegenbock lebt sich allmählich auf Gnadenhof ein.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 15. August 2019 (05:52)
privat
Ziegenbock „Karl Marx“ weidet bereits mit Artgenossen auf der Sonnenranch.

Der am 24. Juli in Breitensee gefundene Ziegenbock „Karl Marx“ befindet sich nach wie vor in Hainfeld im Bezirk Lilienfeld. Noch immer ist ungewiss, warum das Tier im Wald an einen Baum angekettet war und wem es gehört.

„Karl Marx“ ist wie berichtet auf der Sonnenranch, einem Tiergnadenhof, untergebracht und mittlerweile kastriert. Sollte sich niemand melden, wird mit dem Tierheim Krems vereinbart, wie es mit „Karl Marx“ weitergehen soll. Voraussichtlich könne er dann aber auf der Sonnenranch bleiben, so Karl Nemeth, Obmann der Sonnenranch.

Er teilt mit, dass der Ziegenbock inzwischen zu seinen Artgenossen gekommen ist. Und: „Er fühlt sich sehr wohl.“ Wie Nemeth betont, gehe es dem Ziegenbock gut: „Er ist zutraulich und frisst gerne Äpfel.“ Sollte es doch einen Besitzer geben, so kann sich dieser beim Tierheim Krems melden.