Putzerei expandiert: Neue Rolle für alten Kindergarten. Gabriela Steiner erweitert: Gmünder Kleiderreinigung wird um alten Heidenreichsteiner Kindergarten ergänzt.

Von Markus Lohninger und Franz Dangl. Erstellt am 25. Dezember 2019 (03:45)
Ohne große Gebäudeveränderungen wird im ehemaligen Kindergarten in Heidenreichstein eine gewerbliche Wäscherei von Gabriela Steiner und ihrem Partner Georg Willert (im Bild mit Tochter Marie Christine sowie Gerhard Kirchmaier und Margit Weikartschläger) ins Leben gerufen.
Franz Dangl

Etwas mehr als drei Jahre, nachdem sich Gabriela Steiner in dritter Generation einer Putzerei-Dynastie am Gmünder Stadtplatz selbstständig gemacht hat, startet die Heidenreichsteinerin zur Betriebs-Erweiterung: Sie kaufte mit der „Kleiderreinigung Steiner“ in ihrer Heimatstadt den alten Kindergarten in der Waidhofner Straße, für den zuvor ein Wohnbauprojekt geplatzt war. Für dieses Unterfangen hat Steiner ihren privaten Partner Georg Willert auch beruflich zum Partner gemacht.

„Wir möchten die Firma künftig als gleichberechtigte Partner betreiben“, sagt Steiner, die den zunehmenden Erfolg in Gmünd („ich fühle mich hier wirklich wohl und wie zuhause“) als Hauptgrund für die Geschäftserweiterung nennt. In der Bezirkshauptstadt will sie sich künftig mit einem „drei- bis vierköpfigen Team“ auf die Bereiche Textilreinigung und Privatkunden konzentrieren, in Heidenreichstein sollen die Bereiche Arbeitskleidung/Industrie, Gastronomie und Hotelwäsche eingerichtet werden.

„Natürlich werden hier einige Umbauten und Adaptierungen damit verbunden, auch Investitionen sind von Nöten“, so Georg Willert, der seiner Partnerin schon seit einiger Zeit hilfreich zur Seite steht. „Wir planen neben dem Wäschereibetrieb auch eine Annahmestelle für die Putzerei und hoffen, bis zum April 2020 durchstarten zu können. Erfreut über das „neue Leben“, das dem ehemaligen Kindergarten, der schon um 1900 erbaut wurde, „eingehaucht“ wird, zeigten sich auch Bürgermeister Gerhard Kirchmaier und seine Vize Margit Weikartschläger: „Das Engagement der beiden Heidenreichsteiner und natürlich auch der neue Betrieb kommen der Allgemeinheit zugute und stellen Arbeitsplätze in Aussicht.“ Auf die Zusammenarbeit mit der Gemeinde freuen sich Gabriela Steiner und Georg Willert, die den Gemeindevertretern für die Unterstützung danken.

Steiner gibt Wissen nun in Berufsschule weiter

Gabriela Steiner hat ihren Wirkungsbereich in den etwas mehr als drei Gmünder Jahren von der reinen Kleiderreinigung ausgedehnt: Sie ist in den Bezirksvorstand der Jungen Wirtschaft eingetreten und unterrichtet an der Landesberufsschule Schrems.