Im doppelten Sinn: WWV schießt in die Höhe. Vieles neu macht für die WWV-Group Steuerberatungs-GmbH nicht erst der Mai: In der ersten April-Woche wurde die Belegschaft auf den Rekordwert von 24 Mitarbeitern gehoben, im Zuge der Erweiterung muss die Bürofläche in der Bahnhofstraße 4 vergrößert werden.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 12. April 2019 (07:12)
M. Lohninger
Kräfte werden gebündelt: Die WWV-Group-Geschäftsführer Harald Buchhöcker (links) und Leopold Kaufmann (2.v.r.) fanden nach Christian Gaugusch (rechts) mit Peter Kitzler (2.v.l.) einen zweiten selbstständigen Partner, der das Expertenteam seit der Vorwoche erweitert.

Als Draufgabe wurde Peter Kitzler, einst Geschäftsführer und Juniorpartner bei Confida in Weitra, als Partner auf Selbstständigen-Basis gewonnen.

Ein Verfahren, zehn neue Betriebe gewonnen

Für die Büro-Erweiterung werden in den nächsten Wochen etwa 30.000 Euro in die Hand genommen. Sobald das zuletzt privat vermietete Obergeschoß angepasst ist, wird zwischen Keller und Dach auf etwa 500 Quadratmetern gearbeitet. Auf den über 80 Quadratmetern zusätzlicher Fläche sollen Arbeitsplätze und Besprechungsräume, aber auch dringend benötigter Archivraum entstehen.

Die Expansion der 2013 in Gmünd angesiedelten Kanzlei führen die Geschäftsführer Harald Buchhöcker und Leopold Kaufmann darauf zurück, dass sie „als Dienstleister eine Nische füllen“. Klassische Lohnverrechnung, Buchhaltung und Bilanzierung mache nur die Hälfte des Services aus. „Wir begleiten Klienten sprichwörtlich von der Wiege bis zur Bahre, sind keine Schönwetter-Berater, die hilflos sind, wenn der Orkan aufzieht“, so Kaufmann: „Wir sind eine starke Kraft im Hintergrund.“ Durch ein weites Spezialistenfeld biete man betriebswirtschaftliche Beratung auch, wenn es um Gründung, Finanzierung, Umschuldung oder Förderung geht, ergänzt Buchhöcker.

Ein erfolgreiches Projekt ebne häufig den Weg zu neuen Klienten, streichen die Firmengründer hervor: Zuletzt sei von einem Anwalt in Ebreichsdorf in einem Sanierungsverfahren ein Investor ins Spiel gebracht worden, der schließlich selbst mit seinen zehn Gesellschaften zu WWV wechselte. Kaufmann: „Er sagte, sein Steuerberater ist sein bester Freund, bloß hatte dieser keine Zeit mehr für ihn.“

Genau für diesen Zeitfaktor stockt WWV das Team auf. Steuerberater Christian Gaugusch, der als Geschäftsführer der Baufirma Talkner auf das dort mit 25 Millionen Euro Umsatz historisch stärkste Geschäftsjahr 2018 zurückblickt, ist daher seit drei Jahren als selbstständiger Kooperationspartner im Boot. Als solcher kann er eigene Kunden betreuen und auch Aufgaben von WWV übernehmen.

Auf gleicher Basis erweitert der Weitraer Steuerberater Peter Kitzler, der im Winter wie berichtet in der Anwaltskanzlei seines Vaters Edmund in Gmünd den Weg in die Selbstständigkeit angetreten hatte, seit der Vorwoche das Netzwerk. „Er ist jung, kompetent, spricht einen etwas anderen Klientenkreis an. Das deckt sich ideal mit unserem Bedarf“, sagt Buchhöcker: „Wir haben uns rasch geeinigt.“

„Wurde hier mit offenen Armen empfangen“

Kitzler und Gaugusch eint neben der Partnerschaft mit WWV eine Confida-Vergangenheit. Bei ihrem aktuellen Partner schätzen beide das Klima unter den Mitarbeitern und zwischen Führung und Mitarbeitern. „Hier wird auf Augenhöhe miteinander gesprochen, die Türen stehen jederzeit offen, es gibt keine schlechte Laune im Büro“, sagt Peter Kitzler: „Ich wurde mit offenen Armen empfangen.“

So männlich die Führungsebene bei WWV übrigens ist, so weiblich ist die Mehrheit: Immerhin 75 Prozent der nun 24 Beschäftigten sind Mitarbeiterinnen.