Gmünd ist Covid-Krankenhaus: Erste Patienten schon da. Das Landesklinikum Gmünd ist seit 24. September ein „Covid-Krankenhaus“. Die Covid-Station am Landesklinikum Waidhofen ist eine Woche, nachdem sie wieder aktiviert wurde, bereits ausgelastet.

Von Karin Pollak. Erstellt am 25. September 2020 (14:21)
Landesklinikum Gmünd
M. Schwab

Aus diesem Grund wurden in einem streng eingegrenzten Bereich der Chirurgischen Abteilung am Landesklinikum Gmünd zehn Betten für Covid-Patienten und Verdachtsfälle eingerichtet. „Die ersten Patienten sind auch schon da“, bestätigt der ärztliche Leiter, Primar Michael Böhm, gegenüber der NÖN. Die Covid-Patienten werden isoliert, somit könne der Auftrag einer medizinischen Versorgung weiterhin gewährleistet werden. 

"Versorgung aller Patienten weiterhin gewährleistet"

„Der Anstieg von Covid-Patienten in unserer Region hat für diese neuerliche Aktivierung unserer Covid-Abteilung geführt“, betont Böhm. Jene Betten von der Chirurgischen Abteilung, die jetzt den Corona-Kranken zur Verfügung stehen, wurden in andere Abteilungen verlagert. Die ärztliche Versorgung aller Patienten im Krankenhaus und natürlich auch in den Ambulanzen ist laut Böhm weiterhin gewährleistet

Patienten – ausgenommen jene in der Covid-Abteilung – können derzeit (Stand 25. September) besucht werden. Dazu gibt es genaue Besuchsregeln, die laufend auf den aktuellen Stand gebracht werden. Diese findet man auf der Homepage des Landesklinikums Gmünd unter https://gmuend.lknoe.at