Neue Beleuchtung kommt: „Plus“ für Uferweg. Noch zwei Wochen dauern Arbeiten für neue LED-Beleuchtung am Teichkettenweg. Kosten: 15.000 Euro.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 04. November 2016 (05:14)
Thomas Weikertschläger
Stadtrat Martin Preis und Bürgermeisterin Helga Rosenmayer überzeugten sich über die Baufortschritte der neuen LED-Beleuchtung am Teichkettenweg. Die beliebte Promenade am Harabruckteich soll so auch im Herbst für Spaziergänger und Läufer noch attraktiver werden.

Die in der NÖN bereits angekündigten Bauarbeiten zur Installierung von vier Meter hohen LED-Beleuchtungsmasten am Teichkettenweg in Gmünd sind seit wenigen Tagen in vollem Gange.

Auf einer Länge von rund 300 Metern werden alle 40 Meter die Lichtmasten für die Beleuchtung der beliebten Uferpromenade entlang des Harabruckteichs zwischen dem Gymnasium-Parkplatz und der Kleingartensiedlung „Kleinmallorca“ sorgen. Insgesamt kosten diese Arbeiten der Gemeinde 15.000 Euro.

„Gerade um diese Jahreszeit, wenn es früh dunkel wird, ist die neue Beleuchtung ein Plus für diese beliebte Lauf- und Spazierstrecke.“ Helga Rosenmayer

Problematisch bei den Arbeiten: Damit die Erdkabel nicht unter Wasser geraten, darf nur bis zu einer maximalen Tiefe von 50 cm gegraben werden. Dabei mussten die Mitarbeiter des Bauhofs und der Firma Leyrer+Graf, die die Arbeiten gemeinsam durchführen, aber nicht wie zu Beginn befürchtet teilweise auch händisch anpacken. Dennoch wurde bei den Grabungsarbeiten sehr sorgsam vorgegangen, wollte man doch auch die Wurzeln der Bäume nicht „beleidigen“, wie Stadtrat Martin Preis (ÖVP) der NÖN erzählt.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch die Beleuchtung des restlichen Weges bis zum Kinderspielplatz errichtet werden.

Mit der Beleuchtung werde laut Bürgermeisterin Helga Rosenmayer ein wichtiger Schritt zur Attraktivierung der Promenade unternommen. „Gerade um diese Jahreszeit, wenn es früh dunkel wird, ist das ein Plus für diese beliebte Lauf- und Spazierstrecke“, so die VP-Bürgermeisterin.

Die Bauarbeiten werden noch rund zwei Wochen in Anspruch nehmen, in dieser Zeit ist der Teichkettenweg uneingeschränkt benutzbar.