Neustart beim Schulbuffet. Werner Winkelhofer, einst Spitalbuffet-Betreiber, tritt die Nachfolge von Siegfried Fürlinger an. Er will es optisch aufwerten und das Angebot erweitern.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 16. März 2017 (04:09)
Werner Winkelhofer (2. von links) ist der neue Pächter am Schulzentrum-Buffet. Das freut Poly-Direktor Christoph Jindra, Melanie Birgmann (Stadtgemeinde), Gemeinderat Franz Breiteneder und Stadtrat Reinhard Langegger.
Thomas Weikertschläger

Das lange Warten hat ein Ende: Mit dem Waidhofner Werner Winkelhofer wurde endlich ein Nachfolger für Siegfried Fürlinger, der Ende Juni 2016 als Pächter des Schulbuffets im Schulzentrum in den Ruhestand getreten war, gefunden.

Winkelhofer ist in Gmünd kein Unbekannter. Nach einem Jahr als Koch im Landesklinikum Gmünd übernahm er dort vor bereits 24 Jahren das Buffet, das er auch 13 Jahre lang führte. Danach blieb er in der Gastronomie. Jetzt will er erneut in Gmünd durchstarten: „Gmünd hat mir schon immer Glück gebracht. Ich kenne viele Leute hier und fühle mich hier wohl.“

Leberkäs, Schnitzelsemmel und Mehlspeisen

Im Schulbuffet will er das bisherige Angebot um Pizzaschnitten und Döner erweitern, auch wenn die räumliche Beengtheit des Buffets dem Angebot Schranken setze. Generell setzt er auf Bodenständiges und meint, „mit Leberkäs, Schnitzelsemmel und Mehlspeisen“ bei Schülern und anderen Gästen punkten zu können. Damit sich auch Schulfremde bei ihm wohlfühlen, will er auch mit einer optischen Aufwertung des Buffets erreichen. Neben einer Fotowand für die Basketballer will er mit Dekoration, Tischläufern und Bildern für mehr Gemütlichkeit sorgen. „Das überlasse ich aber meiner Tochter, sie hat da ein besseres Händchen als ich“, schmunzelt er.

Aus Sicht der Polytechischen Schule ist der Neustart im Schulbuffet wichtig, so Direktor Christoph Jindra: „Es ist uns stark abgegangen.“ Auch seitens der Gemeinde zeigten sich SPÖ-Bildungsstadtrat Reinhard Langegger und ÖVP-Gemeinderat Franz Breiteneder, Obmann im Schulverband, glücklich.