Pkw ritt in „Hütherkurve“ aus und landete im Graben. Am Sonntagabend krachte es wieder einmal in der unfallträchtigen „Hütherkurve“ der L68 bei der Gmünder Stadteinfahrt Ost...

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 04. September 2017 (11:03)

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd rückte mit 15 Mitgliedern und vier Fahrzeugen zum Einsatz aus, zu dem sie gegen 19.45 Uhr alarmiert worden war.

Auto lag seitlich im Straßengraben

Ein Pkw war im Verlauf der Hütherkurve von der Fahrbahn ab- und im Graben auf der Fahrerseite zu liegen gekommen. Die Fahrzeuginsassen konnten den Wagen unverletzt verlassen.

Der Wagen RÜST Gmünd übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle mittels Lichtmast, VORAUS Gmünd klemmte die Fahrzeugbatterie nach dem Aufrichten des Autos ab. Die Feuerwehrleute sammelten auch herumliegende Fahrzeugteile ein. Danach verlagerte man mit dem Kranfahrzeug den Unfallwagen und entfernte ihn von der Straße.

Die Fensteröffnung des zerstörten Fahrerfensters wurde zuletzt provisorisch mit einer Folie abgedeckt. Die Polizei sicherte die Einsatzstelle während der Bergungsarbeiten der Florianis ab.