Rekordversuch: Kleinste Krippe der Welt?. „Bloß nix wegschmeißen“ heißt die Devise von Franz Döller. Aus dieser Philosophie heraus entstand die kleinste Weihnachtskrippe aus Holz. Weltweit?

Von Sonja Eder. Erstellt am 22. November 2017 (05:06)
Franz Döller in seiner Werkstatt inmitten von weihnachtlichen Holzarbeiten.
Sonja Eder

Mit freiem Auge ist sie noch erkennbar, die kleine Weihnachtskrippe im Hut einer Eichelnuss! Maria und Josef und das Jesuskind – mehr hat da nicht mehr Platz. Gebaut hat sie Franz Döller aus der Spitalgasse.

„Ich verarbeite alle Holzreste und mixe sie mit Sperrholz“, erzählt er beim Besuch der NÖN in seiner „Werkstatt“, ein helles Zimmer im ersten Stock, auf dem Arbeitstisch schöne Laubsäge- und Holzarbeiten für die weihnachtliche Dekoration: Weihnachtsmänner, Kerzen aus Holz, Tannenbäume, Rehe in Winterlandschaft und Krippen – und diese in vielen Größen.

Folgt noch ein Eintrag ins „Guinness Buch“?

Die Anfänge seines Hobbys liegen erst vier Jahre zurück: Da erstand er ein Schnitz-Anfängerset und begann Figuren und Bilder zu schnitzen. „Weihnachten 2016 habe ich dann ein Bastelbuch bekommen – da hat meine Leidenschaft für die Laubsägearbeit begonnen“, erzählt er. Nach dem Aussägen mit dem feinen Sägeblatt wird alles säuberlich geschliffen, denn „ausgefranste Kanten“ kann Döller überhaupt nicht leiden.

Nachdem er seine Holzwerke mit minimalem Werkzeugeinsatz und reiner Handarbeit schafft, ist sein Hobby ein Ganzjahreshobby geworden. Schneiden, Bohren, Schleifen, Lackieren und Bemalen, das sei abwechslungsreich und könne auch sommers auf dem Balkon gemacht werden.

Zu jedem neuen Holzrestl – „ich kann nix wegschmeißen“ – fällt ihm eine andere Idee ein, so hat er für die Wohnung das „Weihnachtsland“ gebaut: Tiere in der Winterlandschaft auf einem schönen Holzrest, mit Rinde drauf. Ein wunderschönes Dekoobjekt für Fensterbank oder Tisch.

Die kleinsten Krippen in Walnussschale und Eichelhut.
privat

Döllers bisher kleinste Krippe hat er auf eine Holzscheibe gestellt, sie passt in seine Hand. „Die kleinste Krippe der Welt ist in einer Walnuss, habe ich im Internet recherchiert“, erzählt er beim NÖN-Besuch und meint: „Das krieg‘ ich aber nicht hin.“ Zwei Tage später schickte Döller ein Foto und schrieb: „Irgendwie bin ich danach süchtig geworden, die kleinste Krippe zu machen.“ Er hatte es geschafft, Maria, Josef und Jesuskind aus Holz in einer Walnuss zu arrangieren. Und nochmal getoppt hat er diese, indem er die kleinste Krippe in einer Eichel geschaffen hat!

Zu sehen ist diese Krippe auf den Weihnachtsmärkten in der Käsemacherwelt und in Waidhofen.

Ob er damit auch ins „Guinness Buch der Rekorde“ kommt? „Die haben im Jahr 50.000 Ansuchen um Aufnahme. Aber ich habe dabei ja nichts zu verlieren.“