Gmünd: Rohrbruch setzte Bahnhofstraße unter Wasser

In der Bezirkshauptstadt sorgte am Samstagvormittag ein Wasserrohrbruch für Aufsehen: Ausgehend von der Bahnhofstraße auf Höhe der Mittelschule bildete sich bald ein kleiner Bach in Richtung Stadtzentrum. Grund dürfte eine beschädigte Hauptversorgungsleitung gewesen sein. Am Montag geht die Schadensbehebung weiter, auch Straßenarbeiten könnten nötig werden.

Erstellt am 20. November 2021 | 14:05

Kurz vor 11 Uhr wurde die Feuerwehr Gmünd-Stadt alarmiert, sie war mit zwölf Personen und vier Fahrzeugen etwa eine Stunde im Einsatz. Gemeinsam mit der Polizei sorgten die Floriani für die Umleitung des Verkehrs über die Schulgasse stadteinwärts bzw. über die Weitraer Straße stadtauswärts. Grund für den Wasserrohrbruch war laut Stadtbaudirektor Michael Prinz eine beschädigte Hauptversorgungsleitung: Die Wasserversorgung sei eine halbe Stunde unterbrochen gewesen, konnte aber rasch wieder hergestellt werden. Nur beim Turnsaal der Mittelschule gebe es noch kein Wasser.

"Am Montag geht es mit der Schadensbehebung weiter", sagt Prinz. Das dürfte nicht nur die Wasserleitung betreffen: Auch die Straße sei im Bereich der Problemstelle beschädigt worden und könnte Sanierungsarbeiten erfordern, erklärt er. Das Ausmaß soll am Montag abgeklärt werden.