SPÖ einstimmig für Miksch. Thomas Miksch bei SPÖ-Mitgliederversammlung in Gmünd als Listenerster gereiht: „Die Aufbruchsstimmung ist spürbar.“

Von Markus Lohninger. Erstellt am 13. November 2019 (12:12)
Thomas Miksch führt die Gmünder SPÖ in die Gemeinderatswahl 2020.
Archiv

Im Schatten des unerwarteten und kurzfristigen Überlaufens von Gemeinderat Karl Ferus zur Liste von AfG-Vizebürgermeister Hubert Hauer beschloss die Mitgliederversammlung der Sozialdemokraten am 11. November die Kandidatenliste der SPÖ Gmünd für die Gemeinderatswahl 2020.

Als Spitzenkandidat löst dabei – wie mehrfach in der NÖN prognostiziert – Stadtrat Thomas Miksch den Spitzenkandidaten 2015 Andreas Beer ab, am zweiten Listenplatz bleibt Gemeinderätin Doris Tröstl vor Stadtrat Michael Bierbach. Diese Wahl fiel einstimmig aus.

Große Überraschungen bleiben mit Ausnahme des Rückzuges von Karl Ferus (siehe Seite 7) aus. Ferus brachte die Genossen aber kurzfristig noch etwas unter Druck: Man sei erst drei Tage vor der Mitgliederversammlung informiert worden, sagt Thomas Miksch. „Die Liste war zu dem Zeitpunkt schon sehr fix, war auch innerhalb der Sektionen abgesegnet. Karl Ferus wäre auf dem für ein Mandat sehr sicheren Listenplatz elf gestanden – es gab keinen Vorfall, der auf einen Rückzug schließen lassen hätte.“

An der Freundschaft zu Ferus sei nicht zu rütteln, betont der „rote“ Bürgermeister-Kandidat, „er ist ein verdienstvoller Gemeinderat. Ganz in Ordnung ist seine Vorgangsweise aber nicht“. Andererseits rutschten in der Liste alle Wahlkandidaten hinter Ferus einen Platz nach oben, und nach hinten wurde die erlaubte Höchstzahl an Kandidaten dennoch erreicht. „Die Aufbruchsstimmung ist spürbar“, ist Miksch nach dem Montag zufrieden: „Mehr gibt es momentan dazu nicht zu sagen.“