Sturmschaden: Kirchturm ohne Kreuz. Das über 100 Jahre alte, schwere Eisenkreuz am Turm der Evangelischen Kirche stand ziemlich schräg, jetzt wird saniert.

Von Karin Pollak. Erstellt am 30. Juli 2020 (05:09)

Der Turm der Evangelischen Kirche in Gmünd ist derzeit ohne Kreuz. Schuld daran sind die Stürme der letzten Zeit, durch die das Turmkreuz bereits eine besorgniserregende Schräglage erreicht hat.

Mit der Sanierung wurde bereits begonnen. Die Organisation dieses Projektes übernahm der Spenglermeister Josef Gottler. „Das schwere, mehr als 100 Jahre alte Kreuz aus Schmiede eisen wurde von der Firma Leyrer+Graf und der Schremser Spenglerei Apfelthaler abgehoben. Jetzt wird die angemorschte Holzkonstruktion der Turmspitze erneuert“, berichtet Josef Gottler. Die neuen Ankerplatten und Verstrebungen werden von der Firma Silbernagel aus Hohen eich montiert. Bei der Firma Apfelthaler erfolgt die Sanierung der Übergangsverblechung des Kreuzes und der Kupferkugel. „Im August wird das sanierte Turmkreuz wieder auf die 24 Meter hohe Turmspitze aufgesetzt“, so Gottler. Laut der Kuratorin der Evangelischen Kirche, Solvaig Gschaider, wird die Sanierung rund 5.000 Euro kosten. „Ob es einen Ersatz durch die Sturmschaden-Versicherung geben wird, ist noch offen.“