Wo tanzen die Maturanten?

Im Schulzentrum in Gmünd gibt es keinen Ball, Gymnasium hat einen Plan B.

Erstellt am 19. November 2021 | 05:40
440_0008_8233702_gmu46schloss_weitra.jpg
Das BG und BRG Gmünd startet einen zweiten Versuch für den Maturaball auf Schloss Weitra. Die Maturanten wollen dort am 14. Mai tanzen.
Foto: Archiv/Gemeinde Weitra

Normalerweise hätte es um diese Zeit schon die ersten Nachberichte von Bällen gegeben, der Maturaball des Gmünder Schulzentrums etwa wird traditionell rund um den 15. November veranstaltet. Schon im Vorjahr musste er abgesagt werden – und heuer ebenso. Im Gymnasium hat man einen vorläufigen Ersatztermin gefunden.

„Wir haben lange überlegt, aber es war letztendlich auch das Anliegen der Schüler aufgrund der bevorstehenden Matura, dass der Ball nicht verschoben wird“, erklärt Schulzentrum-Direktorin Cordula Krammer: „Es ist sehr schade und tut mir auch sehr leid. Aber man weiß leider nicht, wie die Situation im Frühjahr sein wird.“ Die Vorbereitungen für den Maturaball sind bereits im Sommer angelaufen, es wurde auch schon an der Dekoration gebastelt. Das Thema hätte „Angels on Fire – Im Himmel ist die Hölle los“ lauten sollen. Daraus wird nun nichts, der Ball des Schulzentrums fällt zum zweiten Mal aus.

Wie Elternvereins-Obmann Gunter Badstöber erklärt, wollen die Maturanten am 14. Mai auf Schloss Weitra tanzen. Die Idee ist keine neue: Schon im Vorjahr war das Schloss als Ausweichlocation mit einem Termin im Frühjahr im Gespräch, der Ball musste dann aber doch abgesagt werden. Es ging „nur“ für eine Abschlussfeier auf Schloss Weitra. Dass der Maturaball für den jetzigen Abschlussjahrgang hält, hofft auch Badstöber: „Es hätte den Vorteil, dass der Schlosshof offen ist, es also eine Outdoor-Veranstaltung wäre.“ Mit „Die Siebziger Jahre – Wir tanzen auf!“ gibt es sogar schon ein Thema für den Maturaball.

Der 14. Mai würde zwischen der schriftlichen und mündlichen Reifeprüfung liegen, Unterstützung in der Organisation soll laut Gunter Badstöber von den 7. Klassen kommen. Diese Idee gebe es ohnehin schon länger: „Bislang hatten die Maturanten von ihrem Ball nicht viel – außer Arbeit“, sagt er. Der traditionelle Balltermin am 5. Jänner dürfte vorerst ausgedient haben: In den jetzigen 7. Klassen denke man an eine Vorverlegung des Maturaballs auf Mitte September – also nach Schulbeginn und vor dem Maturastress. „Für den aktuellen Maturajahrgang wäre eine Vorverlegung nicht mehr möglich gewesen“, erklärt Badstöber.