Gmünder Wifi-Schlot hat wieder ein Storchenpaar. Nach einem turbulenten Jahr mit Rettungsaktionen für aus dem Nest gefallene Jungstörche ist der markante Schornstein am Wifi-Gebäude in der Weitraer Straße in der Bezirkshauptstadt Gmünd wieder besetzt.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 04. April 2021 (12:04)
Kalter Empfang im dichten Schneegestöber für zwei Störche nach der Rückkehr aus dem Süden am Wifi-Schornstein. Großes Bild: beim Avia-Kreisverkehr.
Brita Schmid / privat

Am 27. März erfreute Brita Schmid die Landung eines ersten Weißstorches am Horst, am 2. April folgte ein zweiter, schreibt sie an die NÖN: „Nun haben wir wieder ein Pärchen!“ Von einer anderen Gmünder Auto-Beifahrerin wurde das Paar am 3. April nahe des „Avia-Kreisverkehrs“ (B41) beobachtet, als es nach einem Schneegestöber – noch etwas müde –fast in ein anrollendes Auto krachte.

Brita Schmid freut sich auf Nachwuchs, der „hoffentlich nicht wieder so große Sorgen machen wird“ wie jener 2020. Ein Gmünder Jungstorch, der wie berichtet zu schwach für den Flug in den Süden war, überwinterte mit vier weiteren Jungen beim Storchenverein Rust und wurde nun in seine Freiheit entlassen, wie die Tierschützerin berichtet: „Jetzt kann er ein artgerechtes, hoffentlich wunderschönes Leben führen.“