CO-Alarm in Färberei: Sieben Personen im Spital. Großeinsatz für Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei am Montagvormittag in der Textilveredelung Gmünd GmbH (TVG) – der ehemaligen Heinisch-Färberei – in der Weitraer Straße: Aus dem ursprünglich ausgegeben Brandalarm wurde ein Schadstoffeinsatz wegen ausgetretenem CO, sieben Personen wurden ins Spital gebracht.

Von Karin Pollak und Red. Gmünd. Erstellt am 15. Februar 2021 (11:17)
Einsatz bei der TVG in der Weitraer Straße in Gmünd.
Rotes Kreuz Gmünd

Die Feuerwehr Gmünd wurde am 15. Februar um 7.37 Uhr wegen einer geplatzten Dampfleitung zur Firma in der Weitraer Straße gerufen. Am Einsatzort löste jedoch das Kohlenstoffmonoxid-Warngerät Alarm aus. Laut Feuerwehr zeigte dieses einen deutlich erhöhten Messwert an.

Somit wurden die Feuerwehren Eibenstein, Hoheneich und Albrechts nachalarmiert. Das Rote Kreuz Gmünd und Weitra sowie der Bezirkseinsatzleiter und die Polizei rückten ebenfalls aus. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch mehrere Personen im Gebäude, diese wurden von den Feuerwehrleuten evakuiert. Sieben Personen wurden vorsorglich ins Landesklinikum Gmünd zur ambulanten Versorgung gebracht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sorgen derzeit (Stand: 11 Uhr) für die Durchlüftung der Halle. Danach wird die Ursache des CO-Austrittes ermittelt.