Christian Huttmann: Mehr Militär als Musik. Christian Huttmann leistete seinen Präsenzdienst bei der Militärmusik NÖ – und ging an die Grenze.

Von Anna Hohenbichler. Erstellt am 12. September 2020 (05:45)
Christian Huttmann war am Flügelhorn eingesetzt.
privat

Schon etliche Musiker aus dem Gmünder Bezirk leisteten ihren Präsenzdienst bei der Militärmusik. Christian Huttmann hat den Einsatz gerade beendet und hätte ihn sich wohl anders vorgestellt: Während für die vorigen Jahrgänge Konzerte und Angelobungen in ganz Niederösterreich am Dienstplan standen, fielen solche Veranstaltungen heuer wochenlang aus.

Von Trompete zu Flügelhorn, von Stadtkapelle zu Militärmusik

Huttmann rückte Anfang August 2019 bei der Militärmusik NÖ in St. Pölten ein, leistete seinen Dienst bis Ende August 2020. Der Großwolfgerser spielt seit elf Jahren Trompete und ist Mitglied der Stadtkapelle Weitra. Bei der Militärmusik war er am Flügelhorn eingesetzt: „Musikalisch gesehen ist es das Beste, das man machen kann“, sagt er. Aber: Ab Mitte März wurden Auftritte abgesagt, die Proben mussten ausfallen. Stattdessen ging es für einige der Musiker in den Bezirk Waidhofen – zum Einsatz an der Grenze. „Zur Verabschiedung haben wir dort zwei Märsche gespielt“, erzählt Huttmann.

Auch nach dem Einsatz habe es noch keine Gesamtproben gegeben, dafür sei der Fokus auf die Stabführer- und Dirigentenausbildung gelegt worden. Erst Ende Juni habe man wieder mit den Gesamtproben begonnen. Die Schwierigkeit? „Man musste sich erst wieder zusammenhören.“

Das große Highlight konnte nicht über die Bühne gehen

Im März hätte das traditionelle Frühjahrskonzert der Militärmusik im Festspielhaus St. Pölten stattfinden sollen. Kurz davor traten die Covid-19-Regelungen in Kraft: „Das Frühjahrskonzert ist das Highlight, da waren wir schon traurig“, bedauert er. Das geplante Programm wurde dann Anfang August bei einem Konzert in Langenlois nachgeholt: „Das war für jeden eine große Freude.“

„Kann es nur weiterempfehlen.“

Nach seinem Jahr bei der Militärmusik NÖ kehrt Christian Huttmann jetzt wieder in seinen Beruf als Maurer und Schalungsbauer bei der Firma Leyrer+Graf zurück.

Obwohl die vergangenen Monate anders waren, als er es erwartet hatte, nehme er viel aus der Zeit mit: „Ich kann es nur jedem weiterempfehlen, der sich für Musik interessiert.“