Bei RLH-Spar Gmünd noch alles offen. Markt-Kombi laut Geschäftsführer vor Detailplanung. Steyr-Center wird erweitert.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 18. April 2019 (04:58)
ml
Vis-à-vis des Avia-Kreisverkehrs wuchs die Ausstellungsfläche des Steyr-Centers, das jetzt auch räumlich ausgebaut werden soll. Hinter dem neuen Bau- und Supermarkt stehen noch Fragezeichen.

Auch wenn uns die vorige Woche noch einmal kräftig bibbern ließ – der Winter ist überstanden, die Baustellensaison lief in weiten Teilen des Bezirkes an. Damit tritt eine zentrale Frage allmählich in den Mittelpunkt: Was wurde eigentlich aus den Plänen für einen kombinierten neuen Bau- und Supermarkt des Lagerhauses in der Albrechtser Straße 3 in Gmünd?

Die Anbahnung ähnlicher Projekte sei sehr zeitintensiv, kann sich Herbert Fürst, Geschäftsführer im Raiffeisen-Lagerhaus (RLH) Gmünd-Vitis, auf NÖN-Nachfrage noch nicht festlegen: „Bevor es in die finale Detailplanung geht, müssen derzeit unter anderem intern die geplanten Verkehrsströme definiert werden.“

Entscheidungen für Juni erwartet

Sobald dies abgeschlossen und mit den Behörden abgestimmt sei, stehe das Platzangebot fest, danach könne die fixe Marktgröße festgelegt werden. Und danach entscheide sich planmäßig bis Juni, ob die geplante Kombination mit einem Eurospar-Markt auch wirklich komme, „bis dahin ist noch nichts fix“.

Rückblende: Nach hartnäckigen Gerüchten bestätigten Spar und RLH Mitte 2018 gemeinsame Pläne für ein „Lagerhaus-Handelszentrum“ in der Albrechtser Straße 3. Zwischen Lagerhaus-Komplex und Avia-Kreisverkehr wurde unter RLH-Beteiligung ein weiterer Kreisverkehr gebaut, der eine eigene, bisher noch ins Nichts führende Abfahrt erhielt. Auf einer Fläche von etwa 5.000 m 2 (fast dreimal so groß wie der neue Merkur-Markt) solle ein „Haus- & Garten“- und ein Eurospar-Markt erbaut werden, wurde gegenüber der NÖN erklärt. Spar hatte sich in der Folge festgelegt, unabhängig davon an den beiden bestehenden Märkten in Nahdistanz festhalten zu wollen.

Am diagonal anderen Ende des noch schmucklosen neuen Kreisverkehrs tut sich indes schon mehr. Über den Winter wurden am Areal der „Steyr Center Waldviertel Landmaschinentechnik GmbH“ – einer 100-Prozent-Tochter von RLH Gmünd-Vitis – Parkflächen in Richtung Avia geschaffen. Hier werden seither nicht mehr nur Traktoren, sondern auch die Landmaschinen ausgestellt. Diese Bereiche wurden, so Fürst, inklusive der Verkäufer von Lagerhaus-Standorten in Gmünd und Vitis zusammengezogen.

Ausbau-Pläne auch für Standort Eisgarn

Hier zeichnet sich zudem bereits die nächste Baustelle ab, wie Fürst ankündigt: „Wir möchten die Werkstatt für den Edelstahl-Bereich um einen etwa 15 Meter langen Zubau erweitern.“ Auch Büro und Lagerfläche sollen geschaffen werden. Die Verhandlung ist zur Wochenmitte anberaumt, danach soll es „relativ rasch“ losgehen.

Für die größeren Baustellen erwartet der Geschäftsführer indes, dass es erst zur Jahresmitte hin spannend wird: Da möchte er nicht nur zu den Marktplänen in Gmünd Klarheit haben, sondern auch zu einer geplanten Erweiterung des Standortes Eisgarn. Dort strebt Fürst den Bau eines zusätzlichen Ausstellungs- und eines Lagerraums an.