Arrahof: Plan für Sanierung bestätigt. Fast alle Gläubiger stimmten Sanierungspaket zu, Arrahof ist wieder auf Schiene.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 19. Oktober 2019 (04:00)
Shutterstock, Tashatuvango
Symbolbild

Die Zukunft des im Juli in die Insolvenz geschlitterten Arrahofes in Harmanschlag (Gemeinde St. Martin) mit zuletzt sechs Mitarbeitern ist gesichert: Im Sanierungsverfahren am Landesgericht Krems wurde der gemeinsam mit der Steuer- und Unternehmensberater-Kanzlei WWV-Group ausgearbeitete Plan abgesegnet.

Einerseits sei vor Gericht anerkannt worden, dass Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit einem früheren Mitarbeiter erheblichen Anteil am Liquiditäts-Engpass gehabt haben könnten, sagt Leopold Kaufmann von der WWV-Group. Zugleich habe aber auch das vorgelegte Konzept breite Zustimmung gefunden, so Kaufmann.

„Fast alle Gläubiger haben dem Plan – einem schönen Rund umpaket – zugestimmt.“ 20 Prozent ihrer Forderungen sollen binnen zwei Jahren abbezahlt sein. Wie berichtet wurde an mehreren Schrauben gedreht, etwa mit angepasster Kalkulation in der Gastronomie, einem verstärkten Fokus auf Catering und Zimmervermietung. Kaufmann zusammenfassend: „Wir haben einige Parameter neu gesetzt, damit es mit dem wichtigen Fortbetrieb des Dorfgasthofes weitergehen kann.“