Cobra-Einsatz: Mann bedrohte Lebensgefährtin mit Waffe. Am Dienstagabend um 19 Uhr bedrohte ein 45-Jähriger aus Heidenreichstein im Bezirk Gmünd seine Lebensgefährtin (37) im gemeinsamen Wohnhaus mit einer Pistole.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 27. Juni 2018 (09:40)
Symbolbild
Franz Baldauf

Die Bedrohte konnte aus dem Haus flüchten und erstattete Anzeige bei der Polizei. Unverzüglich wurden die im Bezirk Gmünd zur Verfügung stehenden Polizeistreifen zum Einsatzort beordert.

Wie die NÖN erfuhr, wurde auf Grund der schlechten Einsehbarkeit des Hauses, der behaupteten Gefährlichkeit des Verdächtigen und der Annahme, dass er mehrere Waffen bei sich hat, das EKO Cobra angefordert.

Zugriff nach 22 Uhr: Täter festgenommen, Waffen sichergestellt

Ein Versuch der Exekutive, mit dem Mann Kontakt aufzunehmen, scheiterte. Vorsorglich forderte man einen Notarztwagen an. Nach dem Eintreffen der Cobra erfolgte gegen 22.25 Uhr der Zugriff. Der 45-Jährige leistete bei der Festnahme keinen Widerstand, er erlitt eine leichte Schnittwunde an der Nase. Andere Personen kamen nicht zu Schaden.

Im Haus stellten die Beamten zwei Gastpistolen, zwei Langwaffen sowie Munition sicher. Gegen den Verdächtigen wurde ein Betretungsverbot erlassen, über eine Einlieferung in die Justizanstalt oder Anzeige auf freiem Fuß entscheidet die Staatsanwaltschaft Krems nach Vorliegen weiterer Erhebungsergebnisse.

Die bedrohte 37-Jährige wurde durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Es waren insgesamt 33 Polizeibeamte im Einsatz . Der Einsatz wurde durch den starken Regen erheblich erschwert.