Fragen zur Aufnahme: Neues Darlehen für Busbahnhof

Erstellt am 05. Dezember 2022 | 05:03
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8538251_gmu48nord_hstein_busbahnhof.jpg
Das neue Wartehäuschen als Symbol für den umgestalteten Busbahnhof: Das Projekt beschäftigte den Gemeinderat noch einmal.
Foto: Archiv/Franz Dangl
Opposition hakte bezüglich der Unterstützung für Kirchenrenovierung nach. Ideen für Sport- und Camping-Plätze.
Werbung
Anzeige

Obwohl im öffentlichen Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung in Heidenreichstein 31 Punkte auf der Tagesordnung standen, ging die Sitzung ohne große Diskussionen über die Runden.

Der Busbahnhof-Umbau, eines der größten Projekte dieses Jahres, beschäftigte die Mandatare noch einmal: Es wurde ein Darlehen in der Höhe von 270.000 Euro aufgenommen. Bei dem Punkt gab es eine Anfrage von Grünen-Gemeinderat Philipp Petermichl.

Sanierung unterstützen, aber Darlehen aufnehmen?

Er wollte wissen, warum für den Busbahnhof-Umbau einerseits ein Darlehen aufgenommen wird, wo andererseits für die Kirchenrenovierung, die mit insgesamt 600.000 Euro veranschlagt ist, dreimal eine jährliche Fördersumme von 35.000 Euro seitens der Stadtgemeinde zugeschossen wird. Bürgermeister Gerhard Kirchmaier (SPÖ) und Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger (ÖVP) erklärten, dass die Kirche zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zähle und ohne Gemeindeunterstützung auch auf weitere Zuwendungen anderer Stellen verzichten müsse. Details zur Kirchenrenovierung sind bislang noch nicht bekannt, es handelt sich um ein Vorhaben für die nächsten Jahre. Die Darlehensaufnahme wurde einstimmig beschlossen.

Petermichl stellt dazu nun klar: "Weder ich noch die GLH hinterfragen die Berechtigung der Unterstützung für die Außenrenovierung der Pfarrkirche Heidenreichstein. Wogegen ich mich ausgesprochen habe, ist einerseits die Höhe der Förderung und andererseits die Vorgehensweise. Eine Unterstützung in dieser Höhe (105.000 Euro in drei Tranchen) sollte vorab in einem Ausschuss diskutiert werden. Nichts desto trotz habe ich unsere grundsätzliche Zustimmung zur Hilfe bei der Kirchenrenovierung betont."

Neue Sportanlagen abhängig von Förderungen

Auch für die Jugend soll investiert werden: Unter dem Motto „Outdoorparcours Fit & Fun – Jungsein in Heidenreichstein“ ist beim Naturpark und bei der Mittelschule jeweils eine Sportanlage geplant, die sich mit etwa 75.000 Euro zu Buche schlagen könnten. „Könnten“ deshalb, weil die Umsetzung noch nicht ganz fix ist: Man habe das Projekt zur Förderung eingereicht und müsse wohl noch bis Jänner auf eine Entscheidung warten, um über Details sprechen zu können, sagt Bürgermeister Gerhard Kirchmaier.

Ähnliches gilt für ein touristisches Vorhaben. Unter dem Namen „Welcome Caravan“ möchte die Gemeindeführung am Parkplatz des Heimatmuseums in Kleinpertholz eine Parkmöglichkeit für Wohnmobile und Wohnwägen mit der nötigen Infrastruktur schaffen. Der Gemeinderat hat einen Grundsatzbeschluss gefasst, Fördermöglichkeiten sind allerdings noch offen.

Weiterlesen nach der Werbung