Karpfenhaube für Dangl und Burgstüberl. Der Koch des Heidenreichsteiner Burgstüberls, Gerhard Dangl, erhielt mit der Karpfenhaube die höchste Auszeichnung des NÖ Teichwirteverbandes.

Von NÖN Redaktion. Update am 20. Oktober 2020 (14:48)
Das Burgstüberl um Gerhard Dangl (Mitte) ist „Karpfenhauben“-Restaurant. Im Bild mit: Edith Kössner vom Burgstüberl, Andreas Kainz, Leo Kirchmaier (Geschäftsführer NÖ Teichwirteverband), Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger, Martin Spitaler (Bezirksbauernkammer), Wirtschaftskammer-Obfrau Doris Schreiber, Karpfenlieferant Karl Schmalzbauer, Karpfenkönigin Luna I., Willibald Hafellner und Creaktiv-Obmann Thomas Böhm.
Benjamin Wald

Über eine „Karpfen-Haube“ freut sich das Heidenreichsteiner Burgstüberl: Koch Gerhard Dangl wurde vom Teichwirteverband als Karpfen-Haubenträger ausgezeichnet.

Auf Initiative von Karpfenlieferant Karl Schmalzbauer von der Teichwirtschaft Teichleben wurde auf Basis der Richtlinien im NÖ Teichwirteverband überprüft, ob das Burgstüberl die Kriterien für die Auszeichnung erfülle.

„Dangl zeigt mit seiner außerordentlich umfangreichen Speisekarte sehr eindrucksvoll, wie vielfältig die Zubereitung der Waldviertler Karpfen sein kann, vor allem die zusätzlichen Schwerpunktaktionen wie die herbstlichen Karpfenwochen sprechen für sich“, freut sich Andreas Kainz, Obmann-Stellvertreter im Verband.

Gäste würden immer stärker auf Regionalität setzen, betont Dangl: „Die Nachfrage nach dem Karpfen nimmt laufend zu, daher werden wir im Burgstüberl auch im Frühjahr wieder spezielle Karpfenwochen anbieten.“

Neben der weißen Stoffhaube mit aufgesticktem Waldviertler Karpfen-Logo wurden ihm auch ein Wimpel, eine Urkunde und die keramische Zusatztafel „Haubenlokal“ für sein Karpfenrestaurant übergeben. Die Verleihung erfolgte mit Vertretern aus Wirtschaft, Landwirtschaft und Politik.

Der Waldviertler Karpfen ist eine regionale, patentrechtlich geschützte Wort-Bild-Qualitätsmarke, die Einhaltung der strengen Produktionsrichtlinien in der Teichwirtschaft wird auch extern kontrolliert.

Umfrage beendet

  • Karpfenwirte: Image-Bringer für die Region?