Künstlerin erfüllt sich mit Umzug Lebenstraum. Die Ruhe und Schönheit genießen: Künstlerin Ulli Wigger folgt ihrem Herzen in den Norden.

Von Franz Dangl. Erstellt am 24. Juni 2019 (05:03)
Franz Dangl
Fühlt sich im Waldviertel pudelwohl: Entertainerin Ulli Wigger übersiedelt in den Raum Heidenreichstein. Hier gibt sie am 12. Oktober auch ein Benefizkonzert.

Wenn man ihre Musik hört, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt: Ulli Wigger hat sich als Komponistin, Texterin, Produzentin, aber vor allem als Sängerin und Pianistin einen Namen gemacht. Nun will sie der Liebe wegen ins Waldviertel – in den Raum Heidenreichstein – übersiedeln.

1975 als Tochter zweier Opernsänger in Wien geboren, begann die kleine Ulrike Christine im Alter von drei Jahren mit dem Klavierspiel und startete als 14-Jährige am Konservatorium in Wien beim Pianisten Joo Ann Koh ihr Musik-Studium. 2007 schaffte sie mit ihrem ersten Lied „Du bist du“ den Durchbruch im deutschsprachigen Raum. Bald gründete sie die Formation „Ulli Wigger und Band“, sorgte 2003 bis 2005 und 2009 am Donauinselfest für Furore.

Benefiz-Auftritt in der Wahlheimat geplant

Vielfältig und abwechslungsreich gestaltet sich das Repertoire der Künstlerin, die als Komponistin und Textdichterin in allen Richtungen unterwegs ist. So erstreckt sich der Stil ihrer Lieder von Pop über Rock, Blues, Boogie bis hin zur Klassik, ohne jedoch auf Schlager, Meditationsmusik sowie Werbe-, TV- und Filmmusik zu vergessen.

Ulli Wigger sind auch der soziale Gedanke und das damit verbundene Engagement wichtig. Gemeinsame Freunde haben eine Verbindung zwischen Hans Pichler, Obmann im Verein Bambakids, und ihr hergestellt. Man einigte sich rasch auf ein Benefizkonzert am 12. Oktober um 19 Uhr im Volksheim Heidenreichstein. Es ist nicht das erste Event, das die Künstlerin unentgeltlich absolviert. Sie unterstützte auch Hilfsprojekte für indische Slumkinder. Für diesen Zweck produzierte sie die Alben „Believe“ und „Wahres Gold“ (beide 2006), deren Erlöse sie Bedürftigen überbrachte.

"Bin in Wirklichkeit ein Landkind"

„Believe“ schaffte es mit insgesamt vier Auflagen von Österreich ausgehend bis nach Indien, Deutschland, Australien, Japan, in die Schweiz und USA. Ihre weiteren Alben sind „Ich trau mir zu“ (2003), „La Musica“ (2008), „Hort und Weich“ (2010), „Ave Maria“ (2016), „Schlagerfeuer“ (2017) und aktuell „Wir 2 san a Unikat“.

Mit der Übersiedlung von Wien in den Raum Heidenreichstein erfüllt sich Ulli Wigger einen Lebenstraum. „In Wirklichkeit bin ich ja ein sogenanntes Landkind, somit kann ich die Enge und Hektik der Großstadt hinter mir lassen“, so die Bankangestellte, die auch im Bezirk Gmünd arbeiten wird.