Gärtnerei Lechner: Andreas Amon wurde vom Lehrling zum Chef

Andreas Amon hat mit Jahreswechsel die Gärtnerei Lechner übernommen.

Erstellt am 07. Januar 2022 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8260606_gmu01nord_hstein_gaertnerei.jpg
Am letzten Tag des Jahres 2021 übergaben Karl und Brigitte Lechner die Schlüssel zu ihrer Gärtnerei an den neuen Betreiber Andreas Amon, der den Traditionsbetrieb in Heidenreichstein nun weiterführen wird.
Foto: Franz Dangl

Die Gärtnerei Lechner in Heidenreichstein zählt schon seit vielen Jahren zu den Vorzeigebetrieben der Stadt. Mit Andreas Amon aus Ludweis (Bezirk Waidhofen), der bei den Lechners als Lehrling begann und seit 26 Jahren im Betrieb tätig ist, wurde quasi ein „Insider“ gefunden, der die Gärtnerei seit dem Jahreswechsel mit allen sechs Beschäftigten weiterführt.

„Natürlich ist es schwer, in die erfolgreichen Fußstapfen meiner Vorgänger zu treten, aber ich bin zuversichtlich, diese Herausforderung zu meistern“, sagt Amon – wobei er schon viele Ideen zu Produkterweiterungen und Kundenservice in Planung hat. Verstärkung kommt aus seiner Familie: Tochter Selina, die demnächst die Gartenbaufachschule in Langenlois abschließt, will „ihren grünen Daumen“ in den Betrieb einbringen.

Drei Generationen Lechner führten Betrieb zum Erfolg

Gegründet im Jahr 1918 von Johanna und Josef Lechner, wuchs die Gärtnerei, die in den Anfängen Gemüsepflanzen heranzog, stetig. Sohn Karl erlernte in Znaim den Beruf des Gärtners und setzte gemeinsam mit seiner Frau Josefine den Erfolgsweg seiner Eltern fort. Der bisherige Chef Karl jun. hat die Bundeslehranstalt für Gartenbau in Wien Schönbrunn erfolgreich abgeschlossen und 1992 nach einigen Jahren Praxis in Tirol die Floristen-Meisterprüfung absolviert.

Mit seiner Gattin Brigitte startete der frischgebackene Gartenbauingenieur in dritter Generation einen erfolgreichen Berufsweg, der stets kundenfreundliche Neuerungen beinhaltete. „Zusätzlich zum normalen Gärtnereibetrieb boten wir auch Gartenplanung und -umsetzung an. Im Produktions- und Handelsbereich versuchten wir, laufend die neuesten und originellsten Pflanzenneuheiten und Produktideen anzubieten, um für den Gartenliebhaber interessant zu bleiben“, erzählt Karl Lechner.

Es kamen ein neu erbautes, geräumiges Verkaufslokal am Standort sowie neue Pflanzhäuser an der Seyfriedser Straße dazu. Nun konnte Karl Lechner, der mittlerweile das Pensionsalter erreicht hat, ruhigen Gewissens einen florierenden Betrieb an seinen Nachfolger übergeben. „Ich bin optimistisch, dass der Betrieb von Andreas Amon bestens weitergeführt wird, und wünsche ihm natürlich alles Gute. Zudem möchte ich mich bei unseren Kunden für ihre Treue herzlichst bedanken“, sagt Lechner.

Damit ihm in der Pension nicht langweilig wird, hat er auch schon einige Hobbys wie Feinschmiedearbeiten, Fischen oder Treffen mit Freunden fix eingeplant.