„Pfinxt’n“ soll wie geplant stattfinden. „Das volle Programm“ will Veranstalter Alf Krauliz bieten. Dafür wird die Anzahl der Besucher eingeschränkt.

Von Franz Dangl. Erstellt am 09. Mai 2021 (05:51)

Nach der coronabedingten Absage des Pfinxt‘n-Festivals in der Burg Heidenreichstein im Vorjahr herrschte auch heuer großes Rätselraten, ob diese hochkarätig besetzte Veranstaltung heuer termingemäß über die Bühne gehen kann. Nun erfolgte aber die Freigabe für das Kulturevent.

Alle geplanten Akteure haben Teilnahme bestätigt. Unter dem Motto „Rares, Wunderbares, Sonderbares“ wird den Besuchern zwischen 21. und 23. Mai ein musikalisches und poetisches Festival im Strom der Zeit auf einer der schönsten Wehranlagen Österreichs geboten. Das Festival ist mittlerweile zu einem Fixpunkt für Kulturinteressierte geworden, wobei hier neben jedes Jahr gerne ins Waldviertel kommenden Stammakteuren immer auch „Newcomer“ auftreten.

Für die Neuauflage im stimmungsvollen Burg-Ambiente herrschen Optimismus und Vorfreude bei Mastermind Alf Krauliz und seinem Team: „Wir können das volle Programm anbieten, denn alle Akteure haben ihren geplanten Auftritt bestätigt und zugesagt.“ So wollen schon am Freitag mit Paul Gulda und seinen Begleitern Christian Bakanic, Albin Paulus und Marie Spaemann außergewöhnliche Musiker auftreten, während am Samstag neben internationalen Größen wie Harri Stojka und Maria Bill auch Lokalmatadore wie Martin Peichl oder das Duo Sine (Sigi Schneider und Ines Dallaji) auftreten. Der Sonntag will mit Dirk Stermann, Sigrid Horn und dem Gandalf-Ensemble einen würdigen Abschluss bilden.

Strenge Auflagen: Auch das Publikum muss mitspielen. Natürlich werden auch die Besucher gebeten, einige Anforderungen mitzutragen und zu beachten. „Die Räumlichkeiten in der Burg erfordern heuer leider eine eingeschränkte Teilnehmeranzahl mit fixer Sitzplatzverteilung. Bitte kommen Sie rechtzeitig, etwa eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, wegen der Platzzuweisung, Datenerfassung, und so weiter“, ersuchen die Organisatoren. Es herrscht FFP2-Maskenpflicht. Mitzubringen sind außerdem eine Bestätigung eines negativen Covid-19-Tests oder ein Impfnachweis (beide Impfungen). Die Organisatoren bitten darum, gebuchte Karten aus Rücksicht auf andere Interessierte wegen der Publikumseinschränkungen auch wirklich in Anspruch zu nehmen.

Hürden gemeinsam meistern. „Wenn sich heuer auch für Künstler, Veranstalter und Publikum einige Hürden ergeben, so bin ich mir sicher, dass wir diese gemeinsam meistern werden. Das abwechslungsreiche und tolle Programm wird alle für die vielen Mühen und Hindernisse voll entschädigen,“ so Krauliz, der sich wie immer optimistisch zeigt und auf Pfinxt’n in Heidenreichstein freut. www.pfinxtn.at