Wassertanks aus dem Waldviertel für die Wüste Ägyptens. Heidenreichsteiner Unternehmen GLS Tanks International zog Auftrag über 5,5 Mio. Euro an Land und liefert Großtanks für zwei neu entstehende Städte.

Von Thomas Weikertschläger. Update am 01. Februar 2017 (09:01)
Privat
So soll die Stadt „Galala“, die auf einem Bergplateau am Roten Meer entstehen wird, aussehen. Sie soll eine umweltfreundliche Touristen- sowie Universitätsstadt werden.  

Das Heidenreichsteiner Unternehmen GLS Tanks International zog einen Top-Auftrag aus Ägypten an Land. Das Emaillierwerk wird Großtanks für die Wasserversorgung der neu zu errichtenden Städte „Galala City“ und „New Cairo City“, die zur neuen Hauptstadt des Landes werden soll, liefern.

Ägyptisches Militär ist Endkunde

Endkunde und Auftraggeber ist das Ägyptische Militär, das als Generalunternehmer fungiert, und somit der Staat Ägypten. Die Kontakte nach Ägypten wurden über einen „Agenten“ erstellt, der dann seine Kontakte zur ägyptischen Führung und zum Militär nutzte. Besonders erfreulich: Bei diesen beiden Projekten, die 2017 realisiert werden sollen und direkt der Schirmherrschaft von Präsident Al Sisi unterstehen, konnte das Waldviertler Unternehmen sogar die Konkurrenz aus den USA ausbooten – und so seine Stellung am internationalen Markt erneut festigen.

Welche Bedeutung dieser Auftrag für das Unternehmen, das rund 90 Mitarbeiter beschäftigt, hat, zeigt ein Blick auf das Auftragsvolumen. Das deckt mit 5,5 Millionen Euro rund 40 Prozent des Jahresumsatzes, der in den vergangenen Jahren zwischen 12 und 15 Millionen Euro gelegen hat, ab, wie Betriebsleiter Herbert Rauch erklärt. „Dieser Auftrag sorgt für fünf Monate volle Auslastung“, erklärt Rauch, der damit auch interessante Arbeitsplätze für die Region abgesichert sieht.

Qualität der Mitarbeiter „Garant für den Erfolg“

Insgesamt werden neben diversen kleineren Tanks elf emaillierte Großtanks mit einem Durchmesser von 56 Metern und einer Höhe von 8,7 Metern in Ägypten errichtet. Als besondere Herausforderung beim Bau sieht Rauch neben dem extremen Klima die kulturelle Zusammenarbeit.

NOEN, privat
Beim Vertragsabschluss für das Ägypten-Projekt der Firma GLS Tanks International in Heidenreichstein: GLS-Eigentümer Günther Fuchshuber, Soul Water-Chairman El Khedr Ibrahim, GLS-Agent Tarek Hailem und Betriebsleiter Herbert Rauch.

„Galala City“ soll eine umweltfreundliche Touristen- sowie Universitätsstadt, die auf einem Bergplateau auf rund 650 Metern Höhe in der Nähe des Roten Meeres errichtet wird, werden und auch der jungen Generation in Ägypten neue Chancen eröffnen. Mit „New Cairo City“, das zwischen Kairo und Suez gebaut wird und das neue administrative Zentrum des Landes werden soll, will Ägypten seine Hauptstadt weiter in Richtung Meer verlagern.

Kläranlagen, Silos und Wassertanks

Fermenter und Tanks für Kläranlagen, Silos und Wassertanks sind das Hauptbetätigungsfeld des international agierenden Waldviertler Unternehmens. Als Schlüssel zum Erfolg sieht Betriebsleiter Rauch die Qualität der Mitarbeiter: „Sie sind die Garanten dafür, dass wir solche Aufträge bekommen.“ Derzeit gehen rund 90 Prozent der Erzeugungen des Unternehmens in den Export. Geplant sind etwa Projekte im Iran oder auf Kuba.

privat
Dieser Behältertyp, den GLS Tanks in Mexiko City gebaut hat, diente für das Ägypten-Projekt als Referenz-Objekt. Über 90 Prozent der Erzeugnisse des Heidenreichsteiner Unternehmens werden exportiert. Geplant sind auch Projekte im Iran und auf Kuba.