Soroptimist Club Waldviertel: Orange gegen Gewalt

Leuchtendes Orange für eine gewaltfreie Zukunft von Frauen und Mädchen.

Erstellt am 23. November 2021 | 15:11
Gegen Gewalt
Im Rahmen der UN Kampagne „Orange the World“ erstrahlt unter mehr als 160 öffentlichen Gebäuden in Österreich auch das Palmenhaus in Orange. 
Foto: Reinhard Stark

Der Soroptimist Club Waldviertel engagiert sich für die UN-Kampagne „Orange the World“ gegen Gewalt an Frauen. Weltweit erstrahlen jährlich 16 Tage lang symbolträchtige Gebäude in orangem Licht – zwischen 25. November als Internationalem Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und 10. Dezember als Internationalem Tag der Menschenrechte. Auch im Gmünder Bezirk wird man an die Kampagne erinnert.

In Österreich wird das Projekt seit 2017 von UN Women Austria, Soroptimist International Austria, dem Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens sowie HeForShe Graz umgesetzt. – 2021 wurden in Österreich laut Soroptimist-Aussendung 27 Femizide (Frauenmorde) verübt (Stand 22. November); 20 Prozent der Frauen in Österreich ab 15 Jahren waren demnach bereits von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen; 35 Prozent wurden bereits sexuell belästigt.

Der Soroptimist Club Waldviertel, gegründet 1986, setzt sich für die Unterstützung und Förderung von Frauen und Mädchen, für ihre Rechte und Bildung ein. Präsidentin Renate Wittig und das Team der Sorores konnten wichtige Partner für dieses Anliegen gewinnen, zahlreiche Gebäude im Bezirk werden orange erstrahlen: das Alte Rathaus und das Palmenhaus in Gmünd, das Kunstmuseum Waldviertel in Schrems sowie Apotheke, Autohaus Hörmann, Framsohn Frottier und Volksbank in Heidenreichstein.

Eine ebenfalls geplante Informationsveranstaltung fiel der Pandemie zum Opfer. Also sollen unter anderem Infotafeln und Plakate in den Fenstern des Palmenhauses und an auffallenden weiteren Stellen die Botschaft von „Orange the World“ weitertragen: Einerseits sollen betroffene Frauen dabei unterstützt werden, die anonyme Frauenhelpline 0800/222 555 rund um die Uhr, kostenlos und mehrsprachig zu nutzen, andererseits werden jene, die Gewalt an Frauen wahrnehmen, zum Hinsehen und Handeln aufgerufen.