Kapelle feiert 50er: Bezirksmusikfest mit Marschwertung zum Jubiläum

Erstellt am 20. Juni 2022 | 04:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8383422_gmu24stadtland_hirschbach_kapelle.jpg
Die Blasmusikkapelle Hirschbach richtet auch heuer wieder die Marschmusikbewertung aus.
Foto: privat
50 Jahre, 50 Musiker: Die Blasmusikkapelle Hirschach feiert heuer ihr Jubiläum.
Werbung

Am Anfang standen neun aktive Musiker, heute sind es 50. Dazwischen liegen 50 Jahre. Die Blasmusikkapelle Hirschbach wurde 1972 durch Gerhard Hofmann gegründet, heuer wurde bereits zum Jubiläumskonzert geladen. Neben den aktiven Musikern gehören auch vier Marketenderinnen und sechs Jungmusiker zum Verein.

Zu den Hauptaktivitäten zählen der Musikerball, das Frühjahrskonzert, der Hirschbacher „Summa Auftakt“ (gemeinsam mit dem ÖKB) sowie diverse Frühschoppen und die Teilnahme an kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen. Die Blasmusikkapelle Hirschbach hat seit über dreißig Jahren eine Partnerschaft mit dem Musikverein Hirschbach im Mühlkreis. In einem regulären Jahr werden über 40 Proben abgehalten und zusätzlich erfolgen zwischen 20 und 25 Ausrückungen – darunter auch die Gestaltung von rhythmischen Messen und Geburtstags- oder Hochzeitsständchen.

2005 hat die Blasmusikkapelle Hirschbach die Vertretung des Landes NÖ beim Bundesmusikfest in Wien gemeinsam mit den Kapellen aus Litschau und Großschönau übernommen. 2017 wurde dem Verein der Andreas Maurer-Sonderpreis verliehen. Die vergangenen beiden Jahre waren für die Kapelle pandemiebedingt nicht einfach, umso größer ist die Freude über die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr: Nachdem im Jänner der Musikerball noch abgesagt werden musste, ist man mit dem Jubiläumskonzert am Ostersonntag gut ins Veranstaltungsjahr gestartet.

Der Höhepunkt folgt vom 24. bis 26. Juni mit dem am 25. Juni in Hirschbach stattfindenden Bezirksmusikfest mit Marschmusikbewertung, an der zehn Kapellen aus dem Bezirk Gmünd und fünf Gastkapellen aus den Bezirken Zwettl und Waidhofen sowie aus Oberösterreich teilnehmen.

Weiterlesen nach der Werbung