"Tobi Charity“-Event: Kochen für die VIPs. Patrick Zach kocht zweites Mal für die VIP-Besucher bei Benefizkonzert in Schwanenstadt. Heuer etwa für Harry Prünster, Norbert Oberhauser und Rainer Pariasek.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 10. September 2021 (05:01)
440_0008_8170872_gmus36kellerkueche_patrick_zach.jpg
Patrick Zach wird bei „Tobis Charity“-Benefizkonzert unter anderem Harry Prünster im VIP-Bereich verköstigen.
privat

Eigentlich tischt beim „Tobi Charity“-Event im oberösterreichischen Schwanenstadt jedes Jahr ein anderer Spitzenkoch beim Buffet auf. Für den Hirschbacher Patrick Zach machten die Veranstalter allerdings eine Ausnahme. Er wird nach seinem Auftritt im Vorjahr heuer gleich noch einmal für die VIP-Gäste bei der Benefiz-Veranstaltung aufkochen.

„Eine Ehre.“

„Offenbar hat es den Gästen im Vorjahr so gut geschmeckt, dass sie heuer wieder von mir bekocht werden wollten. Das ist natürlich eine tolle Sache, eine Ehre“, sagt Zach, nach Wolfgang Ambros im Vorjahr heuer wieder Prominente bekochen zu dürfen. Ein Auszug aus der Gästeliste: Hauptact Harry Prünster, Ski-Star Reinfried Herbst oder die ORF-Moderatoren Rainer Pariasek und Norbert Oberhauser, der auch beim Event moderieren wird.

Sie und die anderen Gäste nimmt er mit auf eine kulinarische Reise durch das Waldviertel. Als Hauptgang gibt es Wildschweinbraten mit Kartoffelknödeln, außerdem Gemüselasagne. Darüber hinaus wartet er noch mit einer Waldviertler Schmankerlplatte auf, mit Geselchtem, Dürre und Käsevariatonen.

Unterstützung beim Dessert

Für den Dessertpart hat er sich heuer Unterstützung geholt. Die Vitiserin Katrin Gindler (Katis Zuckerseiten), die seit 2020 wie Zach zur Riege der „Euro Toques“-Köche zählt, wird mit Dessertvariationen aufwarten. „Dessertcremes im Glas und verschiedene Kuchenstücke“, ergänzt Zach, der bei der Menü-Erstellung ganz „Euro Toques“-gemäß stark auf Regionalität setzt. Das Wildschwein stammt aus heimischen Wäldern, wurde von Waldviertler Jägern zur Verfügung gestellt. Weitere Unterstützer waren die Brauerei Schrems, Kastner und die Fleischerei Böck. „Es freut mich, dass ich das wieder durchziehen kann“, betont Zach. „Der Restbetrag ist dann mein Beitrag zu dieser Charity-Aktion.“

Kurse, Öle und YouTube

Nach dem pandemiebedingten Stillstand ist Zachs Kellerküche in Hirschbach wieder voll im Laufen. „Es hat gleich super begonnen“, schildert er. „Ein Vorteil war auch, dass wir 25 Kochkurse wegen Corona verschieben mussten, die wir jetzt aufarbeiten. Bis November sind wir durch.“

Parallel dazu hat er seine eigenen Gewürze, Öle und Essige auf den Markt gebracht. Küchenchef in Christa‘s Turmstüberl in Waidhofen ist er obendrein. Selbst sein YouTube-Kanal „Kellerküche by Patrick Zach“ läuft toll. „Wir halten jetzt bei 145.000 Aufrufen. Der Videonachschub fehlt aber. Das geht sich zeitlich nicht aus.“