Vier Verletzte bei Kutschenunfall. Weil die Zugpferde in Panik gerieten, kippte eine Kutsche in Hörweix um. Vier Personen wurden dabei teils schwer verletzt.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 12. September 2020 (18:45)
Christophorus 2
APA (Punz)

Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Zwettl lenkte am Samstag, gegen 11.30 Uhr, eine Kutsche auf einer unbenannten Gemeindestraße im Ortsgebiet von Hörweix. Bei ihm in der Kutsche befanden sich ein 80-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd, eine 71-Jährige aus dem Bezirk Gmünd und eine 58-Jährige aus dem Bezirk Zwettl. Aufgrund eines technischen Gebrechens dürfte sich ein Teil einer Verbindungsbespannung gelöst und dabei ein lautes Geräusch erzeugt haben, durch welches die beiden Zugpferde in Panik geraten sein sollen. In weiterer Folge stürzte die Kutsche um und kam seitlich auf der Fahrbahn zum Stillstand. Die anderen Anwesenden, es waren weitere vier Kutschen an dieser Ausfahrt beteiligt, setzten die Rettungskette in Gang. Der Kutscher erlitt Verletzungen schweren, die 58-Jährige Verletzungen leichten Grades. Die beiden wurden nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Landesklinikum Zwettl verbracht. Der 80-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Universitätsklinikum Krems verbracht. Die 71-Jährige erlitt Verletzungen schweren Grades und wurde nach der Versorgung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 2 in das Landesklinikum Horn geflogen. Eines der Pferde wurde ebenfalls verletzt, konnte jedoch vor Ort von einem Tierarzt behandelt werden.