Dorfhaus Reinpolz zwei Jahre nach Fertigstellung offiziell eröffnet

Erstellt am 27. Juni 2022 | 05:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8394841_gmu25stadtland_reinpolz_dorfhaus_eroeff.jpg
Bei der Feier in Reinpolz: Bürgermeister Erhart Weißenböck, Ernst Feiler, Christian Kowar, Johann Weissenbök, Franz Glaser, Sabine Haller, Rudolf Schwingenschlögl, Margit Göll, Reinhart Koppensteiner, Pater Joachim Musial, Heinz Witura, Gerhard Pollak, Helga Glaser und Gerhard Vogler, Werner Lang, Adele Strondl, Alexander Maier, Melitta Schmid, Markus Lair, Vanessa Schimani sowie Vizebürgermeister Christoph Jindra (von links).
Foto: Gemeinde Großdietmanns/Barbara Wandl-Haider
2020 fertiggestelltes Dorfhaus in Großdietmannser Katastralgemeinde endlich offiziell eröffnet.
Werbung

Die offizielle Eröffnung des neuen Dorfhauses konnte im dritten Anlauf nach coronabedingten und durch eine Erkrankung von Bürgermeister Erhart Weißenböck erforderlichen Verschiebungen am 19. Juni endlich stattfinden. Die Dorfbevölkerung leistete 1.500 Arbeitsstunden.

Die höchstgelegene und kleinste Katastralgemeinde der Marktgemeinde Großdietmanns begann noch unter dem nunmehrigen Altbürgermeister Johann Weissenbök mit der Planung eines Dorfhauses. Grund dafür war, dass es seit 1971 keinen öffentlichen Ort zur Zusammenkunft gab, die Wahlen in den Privaträumen des Ortsvorstehers abgehalten und der Wunsch der Dorfbewohner nach einem gemeinsamen Ort der Begegnung immer größer wurden. 2017 wurde daher im Gemeinderat der Bau eines Dorfhauses beschlossen. Schon ein Jahr darauf startete man mit dem Bau auf dem ehemaligen Grundstück der Familie Feiler. Die Dorfbevölkerung packte fleißig mit an und leistete 1.500 Arbeitsstunden. 2020 war das Dorfhaus fertig.

Als es nun nach einem Frühschoppen mit der Trachtenkapelle Heinrichs bei sommerlichen Temperaturen zur Eröffnung kam, freuten sich Bürgermeister Erhart Weißenböck und Ortsvorsteher Christian Kowar über viele Gäste, darunter Abgeordnete Margit Göll, Vizebürgermeister Christoph Jindra, Amtsleiterin Adele Strondl, Architekt Rudolf Schwingenschlögl, Gemeinderäte, Vertreter der beteiligten Firmen – und Johann Weissenbök als Mitinitiator.

Erhart Weißenböck, der die Bauarbeiten nach dem Amtsantritt sehr unterstützte, hat seine kleinste Katastralgemeinde – wie er betonte – zu schätzen gelernt und gratulierte der Dorfbevölkerung: „In diesem gemütlichen Ambiente wünsche ich den Bewohnern von Reinpolz viele gesellige Stunden. Endlich gibt es hier auch eine öffentliche Stätte für die Austragung der Wahlen oder sonstiger öffentlicher Versammlungen.“

Werbung