Erste Heimbewohner sind im Bezirk Gmünd geimpft. Jetzt sind auch im Bezirk Gmünd die ersten Bewohner und Mitarbeiter in den Pflege- und Betreuungszentren gegen den Corona-Sars-2 Virus geimpft. Gestartet wurde mit der Impfung am 19. Jänner in allen drei Zentren in Litschau, Schrems und Weitra.

Von Red. Gmünd. Erstellt am 20. Januar 2021 (08:50)

Unterstützung bei der Aufklärung der impfwilligen Bewohner und Mitarbeiter gab es in Schrems von den Hausärzten Moschgan Widy und Martin Gruböck sowie von Josef Ziegler und Stefan Hammer in Litschau. Diese Ärzte führten auch die Impfungen durch.

In Weitra übernahmen Oberarzt Helmut Bäck, Anästhesist und hygienebeauftragter Arzt, sowie Diplompfleger Manfred Astner, Bereichsleiter Pflege, vom Landesklinikum Horn die Impfung der  Mitarbeiter. Die Bewohner impften die beiden praktischen Ärze aus Weitra Karoline Tauchmann und Khalid Jadalla.

„Die Impfbereitschaft ist sehr hoch“, freut sich Johann Deinhofer, der Direktor der  Pflegeeinrichtigungen in Schrems und Litschau. „Wir sehen die Corona-Impfung als Chance, nach den schwierigen Monaten einen Schritt in Richtung Normalität zu gehen, die wir alle herbeisehnen.“

Das gelte auch für das Weitraer Heim. Das „Impfduo“ aus dem Horner Krankenhaus war erfreut über die hohe Teilnahme an der Impfung.

Andreas Reifschneider, Geschäftsführer der Gesundheit Waldviertel GmbH freue es persönlich, dass Mitarbeiter aus den Kliniken von sich aus bereit sind, bei den Corona-Impfungen in den Pflege- und Betreuungszentren unterstützend mitzuwirken. „Wir sind stolz auf das Engagement und die Einsatz- und Kooperationsbereitschaft der Mitarbeiter der Kliniken und Pflege- und Betreuungszentren.“

Um alle Mitarbeiter aktuell und umfassend über die Impfung zu informieren, stellt die Landesgesundheitsagentur über eine Online-Plattform Informationsmaterial und Erklärvideos von Experten zur Verfügung.