Gaby Dangl will Hunde "alltagstauglich machen". In Grametten gibt es jetzt eine Hundeschule, in der Hunde alltagstauglich gemacht werden sollen. Nachfrage steigt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 12. Juni 2021 (04:52)

In Grametten gibt es wieder eine Schule, diese wurde von Gaby Dangl und Lebensgefährte Heinz Kainz für Hunde geschaffen – mitsamt einem großen Trainingsplatz. Vor zwei Jahren startete das Paar das Projekt, bei dem nun Gaby Dangl als zertifizierte Hundetrainerin und Sektionsleiterin im neu geschaffenen „Hundeverein Grametten – Terra-Spirit/Sektion Mensch und Hund“ arbeitet.

Buntgefächertes Programm. Mittlerweile nehmen viele Hundebesitzer das Kursangebot wahr – ob für Welpen, Junghunde, Anfänger, Fortgeschrittene oder Problemhunde. „Bei uns werden die Hunde alltagstauglich gemacht und auch sportlich geführt, jedoch ohne Stress und Hundesportprüfungen“, betont Dangl, die mit den Hunden auf dem großen Geräteparcours oder dem Welpenparcours arbeitet. Trainings für Gehorsam, Fährte, Personensuche oder Stöbern gehören ebenso zum Kursprogramm wie das Dummytraining, das Suchen bzw. Identifizieren von Gegenständen, die Gewandtheit und Lenkbarkeit des Hundes.

„Spezialtrainings wie Cawaletti oder Rallye Obedience fördern die Gesundheit und Teamfähigkeit der Hunde“, weiß die Trainerin. In ihrer Hundeschule erhalten die Hundehalter auch den Sachkundenachweis für Niederösterreich oder den Hundeführschein für Wien. „Wir bieten auch die ESAAT-Ausbildung für Therapiehunde an.“

Ziel: Hunde geistig und körperlich zu beschäftigen und sozialisieren. Gaby Dangl ist seit neun Jahren selbst „auf den Hund gekommen“. Ihre Deutsch-Kurzhaarhündin Isis holte sie aus dem Tierheim und bildete den „Angsthund“ selbst aus. „Ich war damals schon im Hundesport tätig und habe insgesamt 22 Begleithunde- und Fährtenprüfungen absolviert“, berichtet Dangl, die mit Hündin Isis nicht nur in der neuen Hundeschule arbeitet, sondern auch im Pflege- und Betreuungszentrum Weitra oder im Caritas-Wohnheim in Zwettl ein gern gesehener Gast ist. „Im Herbst hole ich noch einen Deutsch-Kurzhaar-Rüden aus einem Tierheim in Deutschland“, betont sie.

„Mir ist besonders wichtig, dass die Hunde, egal wie groß oder wie klein sie auch sind, geistig und körperlich beschäftigt und sozialisiert werden.“ Es gehe der Trainerin um ein gewaltfreies Arbeiten mit positiver Verstärkung unter Berücksichtigung der „Calming Signale“ (Beschwichtigungssignale und die Körpersprache des Hundes). Nach den Trainings, die auch jugendlichen Hundehaltern angeboten werden, steht es den Hunden frei, gemeinsam zu spielen und sich auszutoben. Auch Kindern wird der richtige Umgang mit einem Hund gezeigt.

Weitere Trainer in Ausbildung. Dieses umfangreiche Angebot findet Gefallen, sagt Dangl: Der Verein wachse, viele neue Mitglieder würden sich hier wohl fühlen und Spaß beim Training haben. Einmal im Monat bietet sie auch Hundewanderungen in Form von „Sozialisierungsspaziergängen“ an. Als Trainerin dürfte sie bald Unterstützung bekommen. „Es sind einige Hundeführer im Verein, die Trainer werden wollen und dazu auch von mir ausgebildet werden“, so die Sektionsleiterin.

In der Hundeschule Grametten kann täglich außer an Sonn- und Feiertagen trainiert werden. Gesucht werden ehrenamtliche Trainer, die bereits Hunde mit „Grundgehorsam“ besitzen. Infos unter 0660/2368202.