Sole-Felsen-Welt: Mehr Platz im Wasser, Cocktails am Beckenrand

Großteil von 2,2-Mio.-Euro-Paket für 2022 in Sole-Felsen-Welt zielt auf Freibereich ab.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 07:24
Lesezeit: 2 Min
sole felsen welt
Gute Aussichten für Thermenfans: Das große Außenbecken in der „Sole-Relax-Lagune“ soll im nächsten Jahr komplett neu aufgebaut werden – und einen direkten Zugang zu einer neuen Terrasse mit neuer Sommerbar erhalten.
Foto: Sole-Felsen-Welt, Gert Perauer

In der Gmünder Sole-Felsen-Welt soll das Jahr 2022 für Thermenfans etliche positive Änderungen bringen: Ein 2,2 Millionen Euro schweres Investitionspaket beinhaltet neben Erneuerungsplänen für Hotel & Campingplatz auch die Neugestaltung des Außenbereiches in der Badewelt – inklusive Komplettsanierung der „Sole-Relax-Lagune“, einer neuen Terrasse und einer Sommerbar für Cocktails auch am Beckenrand.

Anzeige

Eines der großen Erfolgsrezepte der Wellnessoase war von Anbeginn an ein selbstbewusster Investitionskurs gewesen, der auf Erweiterungen und die laufende Erneuerung der bestehenden Infrastruktur abgezielt hatte, um einen Sanierungsstau erst gar nicht aufkommen zu lassen. Angesichts der Unwägbarkeiten in bald zwei Jahren Pandemie musste auch in der Sole-Felsen-Welt eher auf die Bremse gestiegen werden, die größere Investition entfiel in der Zeit auf die Rundum-Erneuerung der Herren- und Damenduschen im Bad (Kosten: etwa 100.000 Euro). Für 2022 wird aber nun wieder der Weg in die Offensive angekündigt.

Events sollen künftig auch im Bad möglich werden

Der Kern des Millionenplanes betrifft die Sole-Relax-Lagune neben dem Sportbecken, wo das kleinere Innen- zum großen Außenbecken führt. Dieses verbundene Becken, wo es zuletzt mehrmals zu Problemen wegen schadhaft gewordener Fliesen im Salzwasser gekommen war, soll abgebaut und inklusive Unterbau neu errichtet werden. Geschäftsführer Bernhard Strohmeier kündigt im NÖN-Gespräch stattdessen ein neues Edelstahlbecken an. Fliesenschäden gehören dann hier der Vergangenheit an.

Außerdem, so Strohmeier: „Die beiden zentralen Inseln mit jeweils vier Whirlliegen fallen künftig weg, wir gewinnen so extrem viel Wasserfläche dazu.“ Stattdessen sollen am Beckenrand Massagedüsen, Sitzsprudler und Schwallwasser-Dusche Einzug halten. Der Aufenthalt im Freibereich wird auch sonst massiv aufgewertet – geplant ist im Bereich der u-förmigen Beckennische in Richtung Aßangteich der Bau eines Direktzuganges zu einer neuen Holzterrasse, an die eine Sommerbar angebaut wird. „Wir werden damit flexibler, können neben der Saunawelt auch im Bad Events abhalten. Und wir können hier dann auch Cocktails direkt an den Beckenrand servieren“, schmunzelt Strohmeier.

 Er rechnet mit Kosten von etwa 1,5 Millionen Euro für die Investitionen im Bad und einer etwa zehnwöchigen Beckensperre während der Arbeiten, der konkrete Umsetzungs-Zeitraum im nächsten Jahr ist noch offen.

Ebenfalls Investitions-Pläne für Hotel & Campingplatz

Ebenfalls für 2022 vorgesehen ist der ursprünglich für 2020 geplant gewesene Abschluss der Zimmer-Renovierung im Hotel. 48 Familienzimmer harren hier noch ihrem Upgrade, kalkuliert wird mit Kosten von etwa 600.000 Euro.

Weitere 80.000 Euro fließen im Frühjahr 2022 in die Attraktivierung des Campingplatzes. Geschäftsführer Strohmeier: „Wir möchten alle Stellplätze neu grundieren, die Grünflächen erneuern und befestigen, die Wege neu gestalten und einen Kinderspielplatz errichten.“ Am Ende soll der Platz unter anderem auch mit leistungsfähigerem Wlan aufwarten.

Genauso schon einkalkuliert ist ein weiterer Riesenschritt in der Therme: Für 2023/24 ist die Generalsanierung des großen Hauptbeckens geplant. Auch hier soll die für alle nutzbare Wasserfläche vergrößert werden, der Sprudelfelsen aber erhalten bleiben.