KL-Lufttechnik: Neue Halle wird gebaut. KL-Lufttechnik investiert eine Million Euro und bringt neue Produkte auf den Markt.

Von Karin Pollak. Erstellt am 29. Juli 2021 (05:43)
440_0008_8133634_gmu30stadtland_kirchberg_hallenbau_kl_l.jpg
Beim Kirchberger Unternehmen KL-Lufttechnik wird schon fleißig am Zubau gearbeitet.
Karin Pollak, Karin Pollak

Bei der seit 2017 in Kirchberg gegründeten Firma KL-Lufttechnik GmbH rollen wieder die Bagger an. Es wird eine neue Ausgangslagerhalle errichtet und dafür eine Million Euro investiert.

Liefersicherheit für Kunden

Das florierende Unternehmen mit den neun Mitarbeitern produziert Wohnraumlüftungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser, die vorwiegend in Österreich, in Deutschland und jetzt vermehrt auch in Spanien verwendet werden. „Wir wollen unseren Kunden Liefersicherheit geben. Das ist gerade in Zeiten wie diesen enorm wichtig“, sagt Geschäftsführer Reinhard Kalch. Deshalb wird bei dem Unternehmen das Lager, in dem bisher die Eingangs- und Ausgangswaren gemeinsam gelagert waren, getrennt, um mehr Platz zu schaffen.

„Die neue Halle, die für die im Unternehmen produzierten Produkte verwendet wird, wird knapp 2.000 Quadratmetern groß und acht Meter hoch. Hier bringen wir 1.400 Euro-Paletten unter“, erklärt der Geschäftsführer.

In der bestehenden Lagerhalle werden dann nur mehr jene Waren gelagert, die für die Produktion benötigt werden. „Das ist sehr wichtig, denn mittlerweile gibt es massive Lieferprobleme bei den von uns verwendeten Elektronikbauteilen. Wir haben aber vorausschauend eingekauft und ein riesiges Eingangslager geschaffen. Somit können wir sicher bis Ende des Jahres problemlos produzieren“, erklärt Kalch. Das Einganglager umfasst derzeit 1.600 Euro-Paletten.

Durch diese Strategie können auch alle Aufträge, die bei der KL-Lufttechnik GmbH eingehen, auch ohne Lieferverzögerungen ausgeliefert werden.

Bauzeit wird sich verzögern

Mit Lieferverzögerungen muss sich der Geschäftsführer aber beim Bau der neuen Halle herumschlagen. „Geplant war die Fertigstellung im Herbst. Die Leimbinder können aber erst im Oktober geliefert werden. Somit wird die Halle erst Ende November fertig.“

Bis September werde auf jeden Fall das dafür vorgesehene Areal asphaltiert und die zwei geplanten hydraulische Rampen errichtet. Als Generalunternehmer fungiert dabei die Firma Jungwirth.

Neue Produkte vor Markteinführung

Am Markt hat sich das Kirchberger Unternehmen fest etabliert. Im Vorjahr wurde ein Umsatz von vier Millionen Euro erwirtschaftet und dieser könnte sich heuer nochmals um eine Million Euro erhöhen. „Wir haben ein neues Lüftungssystem und eine neue Brauchwasser-Wärmepumpe entwickelt und patentiert, die gerade am Markt eingeführt werden“, verrät Kalch.

Das neue Lüftungssystem kann in der Außenwand eingebaut werden. Dieses sei außerdem, so der Geschäftsführer, sehr leise, sehr günstig und auch sehr effizient – und „am Markt ein Vorreiter“.

Urlaub mit dem Team

Im August ist bei der KL-Lufttechnik GmbH ein zweiwöchiger Betriebsurlaub angesagt und dabei werden die Mitarbeiter gemeinsam drei Tage in Salzburg auf einer Alm verbringen. „Wir fahren auch im Winter gemeinsam Skifahren. Das macht immer Spaß“, meint Kalch.