Freizeitanlage für Fischteich-Areal?. Einstimmiger Grundsatz- Beschluss: Herausforderungen und Möglichkeiten werden geprüft.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 09. April 2021 (04:28)
Hummelteich: Potenzieller Ort für eine Freizeitanlage.
Lohninger

Die Marktgemeinde Kirchberg könnte eine eigene Freizeitanlage bekommen: Der Gemeinderat sprach sich einstimmig dafür aus, ein Projekt für das Areal des Hummelteiches gleich neben dem Fußballplatz ins Auge zu fassen.

„Wäre natürlich ein Traum.“ Die Idee zur Übernahme des Fischteiches, für den ein Pachtvertrag im kommenden Jahr ausläuft, mit zusätzlicher neuer Nutzung wurde von einem Gemeindebürger aufgeworfen. „Es wäre natürlich ein Traum, wenn die Realisierung dieses zusätzlichen Freizeit-Angebotes gelingen könnte. Das würde Kirchberg auch als Wohnstandort aufwerten“, sagt Bürgermeister Karl Schützenhofer (ÖVP). Er sieht neben einem Badebetrieb Optionen für vielfältige weitere Nutzung wie die Errichtung eines Asphalt-Stockplatzes für den Sommer und Möglichkeiten im Winter, immerhin befindet sich am Areal neben dem Fischteich auch ein kleiner alter Trainingsplatz der Fußballer.

Findet sich Verein für Abwicklung? Noch stehe man aber ganz am Anfang, gelte es, eine Reihe an Voraussetzungen zu erfüllen, betont Schützenhofer: Er werde nötigen Investitionen der Gemeinde bis hin zur Schaffung von Sanitäranlagen nur zustimmen, wenn sich Anbahnung, Abwicklung und langfristige Betreuung inklusive Wartung einer solchen Anlage auf Vereinsbasis abzeichne. Einer Gemeinde alleine könne das nicht aufgebürdet werden. Zu prüfen sei im Vorfeld zudem unter anderem die Wasserqualität. Der Zuflusskanal, der unter dem Sportplatz verläuft, soll mittels Kamerabefahrung bewertet werden.

Schützenhofer will nach dem aktuell scharfen Lockdown Vereinsvertreter und alle Polit-Fraktionen hinsichtlich der Gründung einer Arbeitsgruppe zusammenrufen, das Jahr 2021 für Sondierungen nutzen. Eine Realisierung hielte er 2022 für umsetzbar. – Der Grundsatzbeschluss war einer von zwei Hauptpunkten der jüngsten Gemeinderatssitzung – neben dem in Abwesenheit des entschuldigten FPÖ-Mandatars David Böhm ohne Gegenstimme beschlossenen Rechnungsabschluss für 2020 (Enthaltung: WFK).