Großes entsteht oft ganz leise. Über kleine Initiativen, die oft große Wirkung haben.

Von Karin Pollak. Erstellt am 24. Juni 2020 (02:44)

Visionen müssen nicht immer große Dimensionen annehmen. Denn auch kleine Dinge bewirken oft Großes. Dabei geht es nicht um Profit oder Geltung, es geht um die Freude, anderen etwas mehr Lebensqualität zu bieten. Ideen dafür findet man. Man braucht nur die Ohren offen halten, bewusst zuhören, wenn jemand von Wünschen oder Bedürfnissen spricht.

Und so entsteht Großes oft ganz leise. Beispiele dafür gibt es viele, man braucht nur in diese NÖN-Ausgabe blicken. Da ist ein Freund, der für einen Rollstuhlfahrer, der nicht mehr in der Natur unterwegs sein kann, ein spezielles Fahrzeug baut. Da ist ein junges Ehepaar, das die Ärmel hochkrempelt, und mit einem Hofladen in Gmünd den Wunsch vieler Kunden erfüllt. Und da ist die Stadtgemeinde Gmünd, die Hundeauslaufzonen schafft – und damit einen lang gehegten Wunsch von Hundehaltern erfüllt. Das sind nur drei von vielen möglichen Beispielen, die zeigen, was möglich ist, wenn man nicht nur auf die hört, die laut schreien.