Luxusprobleme – und andere. Über eine Marktidee, die Sprengkraft birgt.

Von Markus Lohninger. Erstellt am 03. Februar 2021 (01:46)

Ausgerechnet in einer Zeit, in der sich Gmünder wegen der Markenfusion der gegenüberliegenden Filialen von Billa & Merkur Sorgen um einen ihrer sieben Supermärkte machen, wird auf der anderen Seite der Lainsitz ein erster großer Markt für České Velenice gefordert.

Wegen Billa & Merkur alleine müsste man sich nicht um einen drohenden Leerstand in Gmünd sorgen. In der „Einkaufsmeile“ war noch nie ein Geschäftslokal länger leer. Die Vision in Velenice gibt eher zu denken: Noch ergänzt jede Stadt die andere mit Qualitäten und Preisen, die die andere nicht hat. Das kurbelt die Entwicklung beiderseits an, bringt Kundenströme in beide Richtungen.

Die Vielfalt macht die Städte zum größten Marktplatz im Waldviertel, zieht Gäste von außerhalb an. Ein echt gut sortierter, womöglich weit billigerer Supermarkt in Velenice – vielleicht gar als Ableger einer bereits auf österreichischer Seite verankerten Kette – könnte aber eine negative Kettenreaktion auslösen. Im blödesten Fall zum Schaden beider Seiten.