Jetzt den Sack zumachen. Über den ersten Schremser Matchball und zwei weitere Titelanwärter.

Von Maximilian Köpf. Erstellt am 22. Mai 2019 (01:00)

Vier Wochen dauert die Fußballsaison noch. Sie könnte Fans im Bezirk Gmünd länger in Erinnerung bleiben. Drei Bezirksklubs kämpfen in drei Ligen um die Meisterkrone. In der 2. Klasse Waldviertel Süd hat sich Brand/ Nagelberg etwas vom Druck der Zwettler Konkurrenz befreit. Eine Ebene darüber lauert Weitra auf Kotteser Fehler. Das mit Abstand beste Frühjahrsteam der Liga hat es nicht selbst in der Hand, wird nach acht Siegen in Serie aber Gewehr bei Fuß stehen, wenn der Leader patzt.

Auf eben solche Patzer hofft die Konkurrenz von Schrems in der 2. Landesliga West bis jetzt vergeblich. Die Granitstädter setzen den Kurs der Herbstsaison fast nahtlos fort, sind trotz Aprillochs 21 Spiele ungeschlagen – nur das 0:1 gegen Würmla zum Start im August trübt die Bilanz. Aufgrund des Torverhältnisses hat Haitzendorf nur mehr rechnerische Chancen, müsste viermal gewinnen, Schrems viermal verlieren – und 16 Tore müssten wettgemacht werden.

Nicht ganz unmöglich – man fragt sich aber, wer Schrems in diesem beim Derby in Amaliendorf gestarteten Lauf bremsen soll. Am ehesten ist das wohl Melk zuzutrauen. Darum gilt es beim ASV jetzt noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um am Freitag den Sack zuzumachen. Danach sind noch drei Spiele Zeit für den Triumphzug.