Kitschig, oder?

Erstellt am 22. Juni 2022 | 03:30
Lesezeit: 2 Min
Über das Saisonfinale im Waldviertler Fußball-Unterhaus

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Selten passte das Sprichwort besser, als auf das Titelrennen in der 2. Klasse Waldviertel Süd, wo alle auf das Duell zwischen Langschlag und Kirchberg schielten, während sich Nondorf mit einer perfekten Frühjahrssaison heranpirschte und im Saisonfinale noch fette Beute machte. Auch in der 1. Klasse stand das Frühjahr im Zeichen der Aufholjagd – bei Meister Heidenreichstein als auch beim Zweiten Litschau. Und irgendwo passt das auch auf den SC Hartl Haus, der am Ende die Gebietsliga trotz Aufholjagd verlassen muss.

Für die einen ging es gut aus, für die anderen nicht. Ein spannenderes Drehbuch hätte es für die erste Saison mit Endstand im Unterhaus seit drei Jahren aber kaum geben können. Zum perfekten Ende einer kitschigen Geschichte fehlen jetzt noch zwei Dinge: dass Langschlag in der Relegation das verlorene „Finale“ vergessen macht. Und dass Litschau dank der Aufstiegsspiele nach dem gemeinsamen Abstieg 2014 wieder im Duett mit Heidenreichstein in die Gebietsliga zurückkehrt. Oder wäre das zu viel verlangt?